Thomas Schaaf arbeitete von 1999 bis 2013 bei Werder Bremen © getty

Mit der Verpflichtung von Thomas Schaaf endet die Trainersuche bei Eintracht Frankfurt. Die Vorstellung gibt es zum Nachlesen.

Frankfurt - Thomas Schaaf kehrt zurück in die Bundesliga. Eintracht Frankfurt gab am Mittwoch die Verpflichtung des 53 Jahre alten Trainers bekannt. Schaaf folgt bei den Hessen auf Armin Veh, der in der kommenden Saison den VfB Stuttgart coacht.

Der neue Eintracht-Trainer erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016. Es ist Schaafs zweite Station im Profibereich. Zwischen 1999 und 2013 hatte der gebürtige Mannheimer als Trainer große Erfolge bei Werder Bremen gefeiert.

[tweet url="//twitter.com/search?q=%23SGE"]

Schaaf führte die Hanseaten zu einer Deutschen Meisterschaft (2004) und zu drei Erfolgen im DFB-Pokal (1999, 2004, 2009).

Zu den Zielen und Beweggründen für den Vertragsabschluss äußern sich der neue Trainer und Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner.

SPORT1 hat die Pressekonferenz zum Nachlesen.

+++ 14.55 Uhr: Mit Rolff und Hönerbach +++

Schaaf bringt seine alten Weggefährten aus Bremen mit. Wolfgang Rolff und Matthias Hönerbach sind seine Co-Trainer, Michael Kraft kümmert sich um die Torhüter.

+++ 14.53 Uhr: Freunde in Frankfurt +++

Thomas Schaaf hat sich seinen trockenen Humor bewahrt. "Wir haben auch Freunde in Frankfurt. Wir haben nicht nur in Bremen gelebt und sind auch mal vor die Tür gegangen", beschreibt er seine Beziehung zur Bankenmetropole. Er ist übrigens in Mannheim zu Welt gekommen.

+++ 14.50 Uhr: Bruchhagen verärgert +++

Der Frankfurter Vorstandsvorsitzende raunzt die Fotografen im Presseraum an. Das ständige Geknipse geht Bruchhagen auf die Nerven. "Ich bitte Sie, das mit Respekt vor den Printjournalisten jetzt zu lassen", sagt der Eintracht-Boss.

+++ 14.47 Uhr: "Pause hat gut getan" +++

Ein Jahr hat Thomas Schaaf nicht als Trainer gearbeitet. "Das war ganz gut, dass ich diese Pause hatte. Es war gut, mal von der Seite drauf zu schauen. Man war ja nicht direkt in der Verantwortung", sagt der neue Eintracht-Coach.

+++ 14.44 Uhr: Unterhaltsamer Fußball +++

Thomas Schaaf hat den Fans bei Werder Bremen lange Zeit Spektakel-Fußball geboten. Das ist nun auch wieder sein Ziel. "Wir wollen unterhaltsamen Fußball abliefern", sagt der 53-Jährige.

+++ 14.41 Uhr: Entscheidung am Montag +++

Der Durchbruch in den Verhandlungen mit Schaaf erfolgte vor zwei Tagen. Das gab nun Sportdirektor Hübner bekannt.

+++ 14.39 Uhr: Hübner erklärt die Verpflichtung +++

Frankfurts Sportchef macht keinen Hehl dauraus, dass er viele Gespräche geführt. "Ich möchte mich bei allen Kandidaten für die konstruktiven Gespräche bedanken", sagt der frühere Duisburger. "Wir haben ein Profil erstellt, das trifft zu 100 Prozent auf Thomas Schaaf zu. Er steht für aggressiven Fußball und für Talentförderung", betont Hübner.

+++ 14.37 Uhr: Bruchhagen hocherfreut +++

Zunächst ergreift Heribert Bruchhagen das Wort. "Eintracht Frankfurt ist heute hocherfreut, einen Trainer vorstellen zu können, mit dem wir unsere Ziele erreichen können", sagt der Frankfurter Vorstandsvorsitzende, der auch ein Lob an Sportdirektor Bruno Hübner richtet.

+++ 14.33 Uhr: Schaaf nimmt seinen Platz ein +++

Der neue Eintracht-Coach ist im Presseraum eingetroffen. Zunächst umlagern die Fotografen Thomas Schaaf.

+++ 14.28 Uhr: Presseraum füllt sich +++

Die Journalisten haben ihre Plätze eingenommen. Sie warten nun auf die Protagonisten. Gleich werden Thomas Schaaf und Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner ihre Statements abgeben.

+++ 14.25 Uhr: "Vorfreude ist groß" +++

Frankfurts neuer Trainer hat über die Aufgabe in Frankfurt bereits auf "Eintracht TV" gesprochen. "Die Vorfreude ist sehr groß. Ich hatte eine lange Pause. Jetzt bin ich gespannt", sagte Schaaf: "Ich hoffe auf eine gute Saison. Es wird einiges zu tun sein."

Weiterlesen