Hakan Calhanoglu (l.) und der HSV stehen in Fürth mit dem Rücken zur Wand © getty

Der Hamburger SV kämpft in Fürth gegen den drohenden ersten Abstieg aus der Bundesliga. Die letzten Fakten gibt's hier im TICKER.

Hamburg - Für den Hamburger SV stehen die bedeutendsten 90 Minuten der Saison an.

Nach dem 0:0 im Relegations-Hinspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth sind die Hanseaten im Rückspiel (ab 16.30 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER) zum Toreschießen verpflichtet.

Nur wenn sie gewinnen oder ein Unentschieden mit mindestens einem Treffer schaffen, können die Hamburger den drohenden ersten Abstieg der Vereinsgeschichte noch verhindern.

SPORT1 hat die letzten Fakten zum Spiel im LIVE-TICKER.

+++ 16.30 Uhr: Noch 30 Minuten +++

Der Anpfiff rückt näher und näher, die Spannung steigt. Ab sofort geht's hier im LIVE-TICKER weiter.

+++ 16.25 Uhr: Auch die Imtech Arena füllt sich +++

35 Minuten sind es noch bis zum Anpfiff. Nach Angaben des HSV sind schon über 10.000 Zuschauer zum Public Viewing in die heimische Arena geströmt.

+++ 16.20 Uhr: Kircher pfeift die Partie +++

Der Schiedsrichter der heutigen Begegnung ist ein erfahrener Mann. Knut Kircher aus Rottenburg ist 45 Jahre alt und pfeift bereits seit 2001 in der Bundesliga.

+++ 16.12 Uhr: Die Fürther Aufstellung +++

Die Gastgeber wechseln im Vergleich zum Hinspiel nur einmal. Für den gesperrten Gießelmann beginnt Weilandt, Baba rückt nach hinten.

Aufstellung: Hesl - Brosinski, Röcker, Mavraj, Baba - Fürstner, Sparv - Weilandt, Stieber - Azemi, Djurdjic

+++ 16.07 Uhr: HSV-Fans schon im Stadion +++

In knapp einer Stunde rollt der Ball. Der Gäste-Block der Trolli-Arena ist schon jetzt bestens gefüllt.

[tweet url="//twitter.com/search?q=%23HSV"]

+++ 16.05 Uhr: Kramer setzt aufs Publikum +++

"Eigentlich müssten wir heute anfangen die Sitzschalen rauszubauen, weil da muss normalerweise so eine frenetische Stimmung aufkommen, dass man sich da überhaupt nicht hinsetzen kann. Also ich kann es definitiv nicht. Und ich denke, unsere Fans sehen das genauso und werden uns nach vorne peitschen. Ich hoffe, ich werde nach dem Spiel nicht der Einzige sein, der heiser ist", sagt Fürths Trainer Frank Kramer.

+++ 15.59 Uhr: Kurzer Blick in die Statistik +++

Seit Wiedereinführung der Relegation im Jahr 2009 hatte bislang zweimal der Zweitligist das bessere Ende für sich. 2009 setzte sich Nürnberg gegen Cottbus, 2012 Düsseldorf gegen Hertha BSC durch.

Die Relegationsspiele im Überblick:

2009: Nürnberg (2. Liga) - Cottbus (1. Liga) 3:0, 2:02010: Augsburg (2. Liga) - Nürnberg (1. Liga) 0:1, 0:22011: Gladbach (1. Liga) - Bochum (2. Liga) 1:0, 1:12012: Hertha BSC (1. Liga) - Düsseldorf (2. Liga) 1:2, 2:22013: Hoffenheim (1. Liga) - Kaiserslautern (2. Liga) 3:1, 3:2

+++ 15.48 Uhr: Kampfansage von van der Vaart +++

"Wir werden uns für die ganze Stadt zerreißen und alles dafür tun, dass wir in der Bundesliga bleiben", sagt Hamburgs niederländischer Spielmacher und betont: "Wenn wir ein Tor schießen, wird es für Fürth ganz schwer."

+++ 15.39 Uhr: Die Aufstellung des HSV +++

Hamburgs Trainer Slomka baut sein Team gegenüber dem Hinspiel auf drei Positionen um. Westermann, Jansen und Arslan rücken für Mancienne, Tesche und Rincon in die Startelf.

[tweet url="//twitter.com/HSV/statuses/468022296683483136"]

+++ 15.34 Uhr: Slomkas Horrorbilanz +++

Seit sage und schreibe 387 Tagen wartet Hamburgs Trainer Mirko Slomka mittlerweile auf einen Auswärtssieg. Den letzten feierte er noch als Coach von Hannover 96 - und zwar in Fürth.

+++ 15.30 Uhr: Frecher Seitenhieb vom "Hunter" +++

Schalkes Stürmerstar Klaas-Jan Huntelaar trifft gegen die Hamburger besonders gerne - und wünscht sich, dass sie drin bleiben. Auch in dieser Saison erzielte der Niederländer in zwei Spielen gegen den HSV drei Tore.

[tweet url="//twitter.com/HSV"]

+++ 15.26 Uhr: Sorgen um Adler +++

Hamburgs Stammkeeper Rene Adler hat sich einen Bandscheibenvorfall zugezogen und fällt für unbestimmte Zeit aus. Jaroslav Drobny wird ihn wie schon beim Hinspiel zwischen den Pfosten vertreten.

+++ 15.21 Uhr: 2000 Hamburger in Fürth +++

Rund 2000 Fans begleiten den HSV an den Fürther Ronhof. In der Hamburger Imtech Arena findet zudem ein Public Viewing statt. Hier werden nach Angaben des Vereins rund 20.000 Besucher erwartet.

+++ 15.17 Uhr: Azemi: "Können nur gewinnen" +++

Fürths Top-Torjäger Ilir Azemi geht bester Dinge ins Relegations-Rückspiel. "Wir können nur gewinnen. Wir haben eine Saison gespielt, die uns keiner zugetraut hat und jetzt haben wir die große Chance aufzusteigen. Wir sind mit riesiger Freude in das Spiel in Hamburg gegangen und so wollen wir auch die Begegnung vor unseren Fans in der Trolli Arena gestalten", sagt er im Gespräch mit SPORT1. Das komplette Interview gibt's hier.

+++ 15.10 Uhr: Auch Petric und Jarolim fiebern mit +++

Der ehemalige Hamburger Mladen Petric gesteht bei Twitter, "ziemlich nervös" zu sein. David Jarolim, der immerhin neun Jahre lang das HSV-Trikot trug, ist nach Informationen des "Hamburger Abendblatts" sogar im Stadion.

[tweet url="//t.co/cPLHuuoN5V"]

+++ 15.05 Uhr: Selbst Merkel drückt die Daumen +++

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist in Hamburg geboren - und steht heute ganz klar auf der Seite der "Rothosen".

[tweet url="//twitter.com/search?q=%23Merkel"]

+++ 15.02 Uhr: Experten schreiben HSV ab +++

Auch im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1 wurde heute natürlich schon über den kriselnden Dino diskutiert. Geht es nach den ehemaligen Bundesliga-Spielern Christian Nerlinger, Thomas Helmer und Mario Basler, steigt der HSV am Abend ab.

[kaltura id="0_9l6qzvlm" class="full_size" title=""]

+++ 15.00 Uhr: Noch zwei Stunden +++

In 120 Minuten beginnt für den HSV am Fürther Ronhof der Kampf ums Überleben. 18.500 Zuschauer werden live im Stadion dabei sein. Natürlich ist die Trolli-Arena bei diesem Schicksalsspiel ausverkauft.

Weiterlesen