Hakan Calhanoglu spielt seit 2013 für den Hamburger SV © getty

Der HSV kann durch einen Relegations-Erfolg über Fürth eine Katastrophen-Saison positiv beenden. Die letzten Fakten im TICKER.

Hamburg - Für den Hamburger SV geht es in den kommenden Tagen um die Existenz. Mit einer erfolgreichen Relegation gegen die Spvgg Greuther Fürth könnten die Norddeutschen eine Katastrophen-Saison noch positiv beenden.

Heute steigt das Hinspiel in der Hansestadt (ab 20 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER), am Sonntag fällt in Fürth die Entscheidung.

SPORT1 hat die letzten Fakten zum Spiel im LIVE-TICKER

+++Ticker HIER AKTUALISIEREN+++

+++ 19.48 Uhr: Adler verletzt - Drobny muss ran +++

Kurz vor dem Anpfiff gibt es noch einen überraschenden Wechsel. Hamburgs Torwart Rene Adler kann nicht spielen, er hat Rückenprobleme. Nun muss es sein Vertreter Jaroslav Drobny richten.

[tweet url="//twitter.com/HSV/statuses/466998654277287936"]

+++ 19.38 Uhr: Fürth setzt auf Knipser-Duo +++

Bei den Gästen stehen Djurdjic und Azemi natürlich in der Startelf. Die beiden Angreifer haben es in dieser Saison gemeinsam auf 18 Tore gebracht. Das, obwohl Djurdjic ein halbes Jahr aufgrund eines Kreuzbandrisses ausfiel.

Die Aufstellung der Fürther im Überblick:

Hesl - Brosinski, Mavraj, B. Röcker, Gießelmann - Fürstner, Sparv - Stieber, Baba - Azemi, Djurdjic

+++ 19.29 Uhr: Mit Calhanoglu und van der Vaart +++

Die Hamburger haben ihre Startelf bekannt gegeben. Seine beiden Mittelfeld-Strategen hat Coach Slomka natürlich nominiert.

[tweet url="//twitter.com/HSV/statuses/466991425880875008"]

+++ 19.26 Uhr: Sieben Spieler vorbelastet +++

Gelbsperren gibt es auch in der Relegation. Kassieren die Hamburger Rincon, van der Vaart oder Westermann beim Hinspiel eine Verwarnung, dann müssten sie in Fürth zuschauen. Ihr vorbelasteter Teamkollege Zoua steht nicht im Kader.

Bei den Fürthern muss ein Trio aufpassen: Gießelmann, Brosinski und Stieber hätten bei einer Gelben Karte frühzeitig ihre Sommerpause.

+++ 19.20 Uhr: Bus steht am Stadion +++

Der Hamburger Rautenexpress ist fortgefahren. Rafael van der Vaart, Pierre-Michel Lasogga und Co. machen sich auf dem Weg in die Kabine. Das Kribbeln bei den Fans steigt.

+++ 19.03 Uhr: Helm-Peter bleibt gelassen +++

Hamburgs Edelfan versteht die Aufregung vor dem Relegations-Hinspiel nicht. Schließlich sei Fürth ja nicht Real Madrid oder der FC Barcelona.

Im Video: Helm-Peter zur Relegation

[kaltura id="0_rb4cn0bn" class="full_size" title=""]

+++ 18.55 Uhr: Westermann draußen +++

Mirko Slomka verzichtet zunächst auf seinen erfahrenen Abwehrspieler. Westermann hatte zuletzt Schwächen gezeigt und sich am letzten Spieltag bei Mainz 05 einen schlimmen Stellungsfehler geleistet.

+++ 18.44 Uhr: Vorteil Bundesliga +++

Bislang gab es 15 Relegationsduelle. In zehn Vergleichen setzte sich der Bundesligst durch. Fünf mal gewann der klassentiefere Verein. Zuletzt war das 2012 der Fall. Damals jubelte Fortuna Düsseldorf nach einem Erfolg über Hertha BSC. Beim Rückspiel gab es einen vorzeitigen Platzsturm und Pyro-Chaos.

+++ 18.37 Uhr: Besonderes Spiel für Hesl +++

Wolfgang Hesl spielte von 2004 bis 2011 für den Hamburger SV. Inzwischen steht der Norddeutsche bei den Fürthern zwischen den Pfosten. Für Torwart Hesl ist die Partie natürlich eine ganz besondere.

"Dass es ausgerechnet in der Relegation gegen den Verein geht, bei dem ich den Einstieg ins Profi-Geschäft hatte, ist schon klasse. Ein Krimi-Drehbuch hätte man nicht besser schreiben können", sagt der 28-Jährige bei SPORT1. (Das komplette Interview: "Wir wären auf ewig in aller Munde")

+++ 18.30 Uhr: Noch zwei Stunden bis zum Anpfiff +++

Noch sind fast alle Plätze in der Imtech-Arena verwaist. Doch wenn Schiedsrichter Felix Zwayer die Partie um 20.30 Uhr anpfeift, sollte das Stadion mit 57000 Zuschauern gefüllt sein.

[tweet url="//twitter.com/search?q=%23nurderHSV"]

+++ 18.22 Uhr: Lotto King Karl: "Die Fans halten zum Klub" +++

HSV-Stadionsprecher Lotto King Karl gab vor dem wichtigen Heimspiel noch ein Interview. "Die Leute stehen zu den Spielern", sagte der Entertainer bei SPORT1.fm

[soundcloud url="https://w.soundcloud.com/player/?url=https%3A//api.soundcloud.com/tracks/149657295=false=false=true"]

+++ 18.00 Uhr: Die Spannung steigt +++

In zweieinhalb Stunden ertönt der Anpfiff im Hamburger Stadion. Dann steht für die Norddeutschen das wohl wichtigste Spiel der jüngeren Vereinsgeschichte auf dem Programm.

Weiterlesen