Rafinha holte 2013 mit dem FC Bayern das Triple © getty

Der Brasilianer darf bei der Meisterparty des FC Bayern wieder mitmischen. Marco Höger vom FC Schalke bleibt ein Pechvogel.

München - Für Rafinha zerplatzte am Mittwoch der ganz große Traum.

Brasiliens Nationaltrainer Felipe Scolari gab den Kader für die Heim-WM bekannt. Der Rechtsverteidiger des FC Bayern fehlte im Gegensatz zu seinem Klubkollegen Dante in der Auflistung.

Die Dienstreise in die Heimat fällt für Rafinha also aus. Trost muss her. Möglichst durch den DFB-Pokalsieg am 17. Mai in Berlin gegen Borussia Dortmund.

Auch eine Rückkehr in die Münchner Startelf gegen den VfB Stuttgart (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER und auf SPORT1.fm) würde den Schmerz vielleicht zumindest ein wenig lindern.

Lahm soll pausieren

Rafinha dürfte wieder ran, nachdem er aufgrund einer Rotsperre zuvor drei Spiele pausieren musste. Der angeschlagene Philipp Lahm, der zuletzt als Rechtsverteidiger agiert hat, soll eine Pause erhalten.

FCB-Trainer Pep Guardiola erklärte, dass das Spiel gegen den VfB wichtig sei, auch wegen der Stimmung auf der am Abend anstehenden Meisterfeier. In Gedanken ist der Coach jedoch bereits beim Pokalfinale gegen Dortmund.

Daher wird er wohl neben Lahm auch Franck Ribery schonen. Nicht ausschließen wollte Guardiola, dass der mehr als eineinhalb Jahre verletzte Holger Badstuber im Kader steht und zu einem Kurzeinsatz kommt.

Die Aufstellungen zum Durchklicken:

Während es für die Bayern nur darum geht, die Fans zu unterhalten, steht für Schalke 04 mehr auf dem Spiel. Die Gelsenkirchener brauchen noch einen Punkt, um sich den direkten Champions-League-Platz zu sichern.

Holt Jens Kellers Mannschaft diesen gegen den 1. FC Nürnberg (Sa., ab 15 Uhr im LIVE-TICKER und auf SPORT1.fm), würden sie den befreundeten Verein gleichzeitig in die Zweite Liga befördern.

Das Spiel werden die Schalker ohne Pechvogel Marco Höger bestreiten. Der Mittelfeldspieler, der nach einem Kreuzbandriss erst am vergangenen Samstag in Freiburg sein Comeback nach über sechsmonatiger Verletzungspause feierte, hat sich im Training einen Muskelfaserriss zugezogen.

Farfan als Joker-Option

Während Keller auch die gesperrten Klaas-Jan Huntelaar (fünfte Gelbe Karte) und Felipe Santana (Gelb-Rote Karte) ersetzen muss, stehen ihm in Kapitän Benedikt Höwedes und Jefferson Farfan zwei lange verletzte Leistungsträger wieder zur Verfügung. Beide dürften allerdings zunächst nur auf der Bank sitzen.

Nürnbergs Trainer Roger Prinzen fehlt derweil einer der wichtigsten Spieler: Der Club muss auf Kapitän und Torhüter Raphael Schäfer verzichten.

Der Keeper zog sich am Freitag eine schwere Muskelverletzung in der linken Schulter zu und wird wohl durch den erst 20 Jahre alten ehemaligen Schalker Patrick Rakovsky ersetzt.

Doch Aufgeben gilt in Franken nicht. `"Wir müssen Krieger sein", sagte Prinzen und suchte den Schulterschluss mit den zuletzt arg gebeutelten Fans: "Wir hauen alles rein."

Die Aufgabe ist jedoch alles andere als einfach, denn neben Schäfer fehlen noch die Verteidiger Timothy Chandler, Javier Pinola und Marvin Plattenhardt (alle gelb-gesperrt).

Dagegen sind Markus Feulner und der seit dem Start der Rückrunde verletzte Japaner Makoto Hasebe wieder einsatzbereit. Auch U23-Spieler Tobias Pachonik darf auf einen Einsatz von Beginn an hoffen.

Weiterlesen