Max Kruse stand gegen Bochum in der Gladbacher Startelf
Max Kruse erzielte sein zwölftes Saisontor. Zum DURCHKLICKEN: Der 33. Spieltag © getty

Gladbach wahrt mit dem Sieg gegen Mainz die Chance auf die Champions League und hat Platz sechs sicher. Mainz hat ein Endspiel.

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach darf weiter von der Champions League träumen.

Nach einem hart erkämpften 3:1 (1:0) gegen Mainz 05 gehen die Fohlen mit einer Minimalchance auf Rang vier in den letzten Spieltag, der sechste Platz ist schon jetzt sicher.

Die Rheinhessen müssen als Siebter dagegen weiter um ihre Europapokal-Teilnahme zittern.

Martin Stranzl (22.), Max Kruse (54.) und Christoph Kramer (77.) erzielten die Tore für Gladbach, das mit dem Heimsieg die letzten Zweifel am erneuten Einzug in den Europapokal beseitigte.

Die abgeklärt auftretende Mannschaft von Trainer Lucien Favre schaffte damit zum zweiten Mal in drei Jahren den Sprung in das internationale Geschäft.

Vierte Auswärtsniederlage

Mainz kam durch Eric Maxim Choupo-Moting (65.) zum zwischenzeitlichen 1:2 und kassierte die vierte Auswärtsniederlage in Folge (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Die Fans beider Seiten machten schon vor Anpfiff klar, wohin die Reise gehen soll: "Europapokal" stand auf einem riesigen Banner vor der Gladbach-Kurve, bei den Gästen hieß das Motto "Unsere Farben für Europa".

Taten ließen zunächst nur die Mainzer folgen: Mit einer Fünferkette und zwei hoch stehenden Außenverteidigern stellte das Team von Trainer Thomas Tuchel die Gastgeber vor Probleme.

Stranzl trifft

Umso überraschender fiel die Gladbacher Führung. Nach einer langen Flanke von Kruse köpfte Alvaro Dominguez ins Zentrum auf Stranzl, der aus kurzer Distanz zu seinem zweiten Saisontor einnickte.

Kurz vor der Pause lag sogar das 2:0 in der Luft: Christoph Kramer tauchte frei vor Loris Karius auf, der 05-Schlussmann rettete aber mit einem tollen Reflex (40.).

Mainz versteckte sich keineswegs und hatte unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff die große Chance zum Ausgleich.

Flugkopfball von Soto

Einen Flugkopfball von Elkin Soto lenkte Marc-Andre ter Stegen gekonnt zur Ecke (45.) ( 885351 DIASHOW: Die Bilder des 33. Spieltags ).

Der Schlussmann bestritt nach 18 Jahren bei Borussia sein vorerst letztes Spiel in Mönchengladbach und hatte schon bei seiner Verabschiedung vor dem Spiel Tränen in den Augen.

[soundcloud url="https://w.soundcloud.com/player/?url=https%3A//api.soundcloud.com/tracks/147729236=false=false=true"]

Der wohl zum FC Barcelona wechselnde ter Stegen stand auch zu Beginn des zweiten Durchgangs im Blickpunkt.

Choupo-Moting sorgt für Spannung

Erneut Soto kam aus sieben Metern zum Abschluss, der Keeper rettete mit einem Blitz-Reflex (52.).

Fast im Gegenzug erhöhte Kruse in dem nun deutlich lebhafteren Spiel mit einem satten Linksschuss aus 18 Metern auf 2:0. Für den 26-Jährigen war es das zwölfte Saisontor.

Wenig später hatte Patrick Herrmann bei einem Kopfball an die Latte (62.) die große Chance zum 3:0, ehe Choupo-Moting das Spiel noch einmal spannend machte.

Kramer machte alles klar

Der 25-Jährige traf ebenfalls per Kopf nach Flanke von Zdenek Pospech. Kramer machte dann aber alles klar.

Bei Gladbach verdienten sich ter Stegen und Kruse gute Noten, bei Mainz überzeugten die emsigen Christoph Moritz und Soto.

Weiterlesen