Thomas Helmer sieht die mangelnde Chancenverwertung als großes Problen des BVB. Den Bremern empfiehlt er, Beton anzurühren.

Hallo Fußball-Freunde,

Dortmund spielt wunderbar, schnell, technisch gut. Aber sie brauchen einfach zu viele Chancen.

Das war auch vergangene Saison schon so. Da ist es aber etwas untergegangen, weil sie mehr Punkte geholt haben. Ich kann Jürgen Klopp nur empfehlen, Torschusstraining zu machen. Ich weiß nicht in welcher Form, aber da gibt es bestimmt gute Übungen - vielleicht auch mal mit leerem Tor.

Bei allem Verletzungspech sollten die Dortmunder jetzt keine Schnellschüsse tätigen. Sie haben sich zu Saisonbeginn bewusst dazu entschieden, den Kader mit jungen, talentierten Spielern wie Jonas Hofmann, Erik Durm, Marvin Duksch und Marian Sarr aufzufüllen.

Die Philosophie war, diesen Weg bewusst einzugehen, auch wenn sie in der Meisterschaft dadurch aktuell hinterherhinken. Aber sie sind im Pokal dabei und haben das wichtigste Spiel in der Champions League in Marseille noch gewonnen.

Große Abwehrprobleme hat hingegen Werder Bremen. Es ist offensichtlich, dass sie ihr Zentrum nicht zubekommen. Die Ordnung stimmt nicht, die Gegenspieler haben viel zu viel Platz.

Werder bekommt einfach das Defensivproblem nicht in den Griff - das muss vorrangig behoben werden. Die Bremer müssen defensiv denken. Dann spielen sie eben mal mit einer Betonabwehr und 0:0.

Aber sie machen sich selbst Baustellen auf mit dem Torwartwechsel von Sebastian Mielitz. Der zweite Torwart, Raphael Wolf, hat in drei Spielen 14 Gegentore kassiert. Damit trage ich auch nicht dazu bei, dass die Mannschaft Sicherheit bekommt.

Die gewinnt Nürnberg derzeit auch nicht. Das klare Abseitstor von Hannovers Stürmer Mame Diouf muss der Schiedsrichter-Assistent erkennen. Es gibt keine Erklärung für diesen Fehler.

Und wenn es der Assistent nicht sehen konnte, hätte Thorsten Kinhöfer das Abseits von seiner Position aus erkennen müssen! In der Situation, in der Nürnberg aktuell ist, wirst du natürlich nach dem 2:3-Anschlusstreffer nochmal nervös.

Ganz anders ist die Situation bei den Bayern. Sie können aufstellen, wen sie wollen. Wenn die Spieler jetzt auch noch die Klub-WM gewinnen, ist es ein unfassbar tolles Jahr, das eigentlich nicht zu wiederholen ist.

Als Spieler würde ich aufhören und nur noch Nationalmannschaft spielen.

Bis demnächst

Euer Thomas Helmer

Weiterlesen