Thiago spielte unter Pep Guardiola bereits in Barcelona © getty

Thiago erwischte einen Fehlstart in München. Nun ist Guardiolas Lieblingsschüler fit und darf sein Können unter Beweis stellen.

Vom FC Bayern berichtet Denis de Haas

München ? Thiago erspähte die Lücke. Teamkollege Arjen Robben hatte gerade mehrere Leute auf sich gezogen. Somit war der Weg für den Spanier frei.

Thiago stahl sich geräuschlos davon und saß kurz darauf im Mannschaftsbus des FC Bayern München. Er hatte den Rummel um Robben ausgenutzt und alle Journalisten ausgetrickst.

Die Finte in der Mixed Zone passte zu Thiagos Auftritt auf dem Fußballplatz: Beim 2:0-Sieg über Eintracht Braunschweig verzichtete er auf die Hauptrolle. Dafür spielte sich Robben mit zwei Toren in den Mittelpunkt (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Thiago überzeugte aber auf seine Art: Er hatte stets das Gespür für den passenden Moment. Thiago fing Bälle ab. Er drosselte oder beschleunigte das Tempo, wenn er es für angebracht hielt.

(Mehr zum Thema FC Bayern in Bundesliga Aktuell Mo., ab 18.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

Werte wie bei Xaxi

Fast jeder Angriff der Münchner lief über den 22-Jährigen: Unglaubliche 154 Ballkontakte standen am Ende für Thiago in der Statistik. Ein Wert, den sonst eigentlich nur ein Xavi beim FC Barcelona erreicht.

Genau auf diese Spielertypen steht Pep Guardiola. Der Bayern-Trainer ergötzt sich am permanenten Ballbesitz. Und so war seine ultimative Forderung an die Münchner Vereinsbosse nur verständlich. "Thiago oder nix!", erklärte der Coach in der Sommerpause.

Die Bayern erfüllten Guardiola seinen Wunsch und überwiesen 25 Millionen Euro an den FC Barcelona.

Drei Monate Pause

Doch viel Freude hatte Guardiola an seinem Lieblingsspieler zunächst nicht: Thiago zog sich am dritten Spieltag gegen den 1. FC Nürnberg einen Syndesmosebandriss zu. Fast drei Monate musste er zuschauen.

Thiago sah, wie Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm und Toni Kroos in der Bayern-Zentrale harmonierten. Für den Spanier schien der Weg ins Bayern-Team ein beschwerlicher zu werden.

Doch zuletzt profitierte er vom Verletzungspech bei den Münchner. Schweinsteiger musste sich einer Sprunggelenks-OP unterziehen und somit geriet Thiago automatisch in den Fokus.

Starkes Comeback gegen den BVB

Gegen Borussia Dortmund kehrte er in den Kader zurück und drückte dem Spiel nach seiner Einwechslung sofort den Stempel auf. Alle Tore beim 3:0-Erfolg fielen, als der Spanier auf dem Feld stand.

Nach dem Spiel wurde er sentimental. "In den zwei Monaten außerhalb des Platzes habe ich den Ball vermisst, das ganze Spiel", erklärte der Mittelfeldspieler.

Eine Verletzung begünstigte auch Thiagos Weg in die Startelf: Nach Philipp Lahms Oberschenkelzerrung drohte ein Vakuum in Bayerns zentralem Mittelfeld zu entstehen. Thiago füllte es mit seiner Spielintelligenz.

"Hausaufgaben gemacht"

Sein Startelf-Comeback analysierte der Rückkehrer nüchtern. "Hausaufgaben gemacht. Das sind drei Punkte, um oben zu bleiben", kommentierte Thiago das Spiel bei "Twitter".

[tweet url="//twitter.com/search?q=%23MiaSanMia"]

Auch im DFB-Pokal-Achtelfinale beim FC Augsburg wird sich der Spanier wieder beweisen dürfen.

Lahm kehrt frühestens am Wochenende zurück. An Ballmaschine Thiago führt also kein Weg vorbei.

Fünf Bewerber für drei Plätze

Welche Rolle der 25-Millionen-Euro-Mann bei den Bayern erhält, wenn wieder alle Spieler fit sind, bleibt anzuwarten.

Drei zentrale Positionen sind bei den Bayern zu vergeben: Neben Thiago bewerben sich Landsmann Javi Martinez sowie Kroos, Lahm und Schweinsteiger um diese Plätze.

Der neue Mann hat einen großen Vorteil: Thiago durchlief die Tiki-Taka-Schule in Barcelona. Und auf deren Absolventen hält Pep Guardiola große Stücke.

Weiterlesen