In einer kampfbetonten Partie holte Chandler (l.) und sein Club ein Remis © getty

Unter Interimscoach Prinzen lässt sich Nürnberg in Frankfurt vom Rückstand nicht schocken und belohnt sich mit einem Punkt.

Frankfurt - Der kriselnde 1. FC Nürnberg hat in seiner Trainerfindungsphase ein kleines Erfolgserlebnis gefeiert (794646Bilder des Spiels).

Die Franken kamen bei Eintracht Frankfurt immerhin zu einem 1:1 (0:0). Allerdings bleibt der Club, der nach der Entlassung von Michael Wiesinger noch immer auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer ist, in dieser Saison weiterhin sieglos und wartet nun bereits seit dem 18. Mai 2013 (3:2 gegen Bremen) auf einen "Dreier".

Vor 50.200 Zuschauern glich Josip Drmic (86.) noch die Führung durch Vaclav Kadlec (50.) aus. Die Frankfurter indes offenbarten ihre Heimschwäche in der Bundesliga und sind seit dem 4. Mai 2013 (3:1 gegen Düsseldorf) im eigenen Stadion ohne Sieg.

Verpatzte Generalprobe

Auch die Generalprobe der Hessen für das Gruppenspiel in der Europa League gegen Maccabi Tel Aviv am kommenden Donnerstag fiel nicht wie erhofft aus (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Nürnbergs Interimscoach Roger Prinzen hatte sein Team im Vergleich zur 0:5-Heimpleite gegen den Hamburger SV am vergangenen Spieltag auf zwei Positionen umgestellt. Für Mike Frantz und Josip Drmic rückten Javier Pinola und Niklas Stark in die Startelf der Gäste.

Bei der Eintracht feierte Torjäger Alexander Meier nach einer sechswöchigen Zwangspause wegen einer Oberschenkelverletzung sein Comeback in der Startelf der Hessen. Dank Meier begannen die Frankfurter druckvoll. Doch Stefan Aigner scheiterte mit einem Kopfball an FCN-Keeper Raphael Schäfer (5.).

Nürnberg versteckt sich nicht

Aber auch der Club, versteckte sich nach Wochen voller Pleiten, Pech und Pannen und nur fünf Punkten aus den ersten acht Punktspielen zunächst nicht. Nach einem Freistoß von Marvin Plattenhardt verpasste Stürmer Tomas Pekhart den Ball (11.) nur knapp.

Danach verflachte die Partie aber. Die überlegenen, aber ideenlos wirkenden Gastgeber mühten sich zwar. Doch die Nürnberger Hintermannschaft ließ relativ wenig zu. Bei einem Freistoß des Schweizer Nationalspielers Tranquillo Barnetta war erneut Schäfer auf dem Posten (31.).

Kadlec mti viertem Saisontor

Nach dem Wechsel gelang dem Team von Trainer Armin Veh ein Start nach Maß. Nach feinem Pass des noch nicht überzeugenden Rückkehrers Meier zog Angreifer Kadlec aus rund zehn Metern ab und freute sich über sein viertes Saisontor.

Die Gäste forcierten danach den Druck und drückten auf den Ausgleich. Mittelfeldspieler Stark hatte aber Pech, als er nach einer Stunde mit seinem beherzten Weitschuss nur die Latte des Eintracht-Gehäuses traf. Dann sorgte Drmic für den Ausgleich.

Weiterlesen