Javi Martinez (l.) kam 2012, Thiago Alcantara im Jahr 2013 zu den Bayern © imago

Javi Martinez und Thiago Alcantara schuften fürs Comeback. Nur wo findet Münchens Coach Guardiola Platz für seine Landsleute?

Von Denis de Haas

München - Sprints gehen schon. Passübungen mit Fitnesscoach Thomas Wilhelmi ebenso. Und auch für eine Bergwanderung reicht die Kraft, wie Javi Martinez seine Fans via Instagram wissen ließ.

Nun ist der Spanier bereit für die nächste Aufbauphase.

"Ich denke und hoffe, dass ich im Laufe der Woche wieder schrittweise am Mannschaftstraining teilnehmen kann", erklärte der Bayern-Profi kürzlich.

Sechs Wochen nach seiner Leisten-Operation schuftet der Spanier für das Comeback. Die Meldungen, dass sich die Rückkehr aufgrund von Knieproblemen verzögern könnte, dementierte der Klub.

Zauberfußball ohne den Spanier

Doch wo soll Martinez spielen? In der Triple-Saison war der Spanier gemeinsam mit Bastian Schweinsteiger im defensiven Mittelfeld gesetzt. Die Doppel-Sechs der Bayern hatte Granitcharakter. Unzerbrechlich. Allerdings ist der Doppelriegel im FCB-Mittelfeld seit Pep Guardiolas Amtsantritt Geschichte.

Martinez stand in dieser Saison erst sechs Bundesliga-Minuten auf dem Platz, die Münchner zelebrieren inzwischen ohne ihn Zauberfußball.

Guardiola plante seinen Landsmann vor Saisonbeginn als Innenverteidiger ein, darin übte der sich schon bei seinem Ex-Klub Athletic Bilbao.

Abwehrzentrum ist besetzt

Doch im Abwehrzentrum haben die Münchner - objektiv gesehen - momentan keinen Bedarf. Dante und Jerome Boateng harmonieren glänzend. Das Duo ist dafür hauptverantwortlich, dass der Tabellenführer erst drei Gegentore kassiert hat. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Bliebe für Martinez der Platz im defensiven Mittelfeld. Dort zeigte der 25-Jährige in der Vorsaison, warum er den Bayern 40 Millionen Euro wert war. Der Zweikampf-Dominator war eine Schlüsselfigur beim Triple-Gewinn.

Guardiola setzt auf Lahm

In Guaridolas 4-1-4-1-Sytem ist aber Kapitän Philipp Lahm zurzeit als Sechser gesetzt. Bastian Schweinsteiger und Toni Kroos könnte Guardiola jederzeit auf diese Position zurückziehen.

Martinez' baldige Rückkehr ist Guardiola dennoch ein großes Anliegen - allein schon wegen des FCB-Mammutprogramms.

"Wir haben große Ziele. Deswegen brauche ich jeden Spieler", beteuerte der Bayern-Trainer zuletzt auf SPORT1-Nachfrage.

Thiago muss sich gedulden

Aus genau dem gleichen Grund hofft Guardiola auch auf eine schnelle Genesung bei Thiago Alcantara: Der Spanier war schließlich sein Wunschspieler. Doch bis der 25-Millionen-Euro-Mann wieder einsatzfähig ist, wird es noch dauern.

Thiago erlitt Ende August einen Syndesmosebandriss, diese Woche wurde ihm eine Schraube aus dem rechten Bein entfernt. Der 22-Jährige kann frühestens am Monatsende wieder mit dem Lauftraining beginnen. Die Rückkehr auf den Platz ist noch nicht absehbar.

Thiago benötigt aber dringend Spielpraxis. Schließlich will er mit der spanischen Nationalmannschaft zur WM fahren. Vier Länderspiele hat Thiago bislang unter Trainer Vicente del Bosque absolviert.

Konkurrenz im Nationalteam

Doch der Konkurrenzkampf im spanischen Mittelfeld ist hart: Del Bosque hat für diesen Mannschaftsteil Ausnahmekönner wie Xavi, Andres Iniesta und Cesc Fabreges vom FC Barcelona sowie Xabi Alsonso von Real Madrid zu Auswahl.

Auch Javi Martinez dürfte es schwer haben, sich gegen diese Kaliber durchzusetzen.

Eines muss sich das Bayern-Duo aber bewusst machen: Der Weg in den spanischen WM-Kader ist vermutlich einfacher als der in die Münchner Stammelf.

[instagram url="//instagram.com/p/fYPX_kLsiY/embed/"]

Weiterlesen