Kevin-Prince Boateng wechselte vom AC Mailand zu Schalke 04 © imago

Schalke kommt gegen Augsburg erst durch Klavans Aussetzer in die Spur. Boateng trifft vom Punkt, muss später verletzt runter.

Gelsenkirchen - Angeführt von Kevin-Prince Boateng und dem zweifachen Torschützen Adam Szalai hat Schalke 04 seinen 600. Sieg in der Bundesliga gefeiert.

Mittelfeld-Star Boateng riss beim glücklichen 4:1 (2:1)-Erfolg gegen den FC Augsburg bis dahin völlig konfuse Schalker mit seinem Foulelfmeter zum 1:1 (16.) aus der Lethargie. Szalai (28./78.) sicherte mit seinem Doppelpack Schalke den dritten Saisonsieg.

Boateng musste in der 68. Minute angeschlagen vom Feld und humpelte in die Katakomben. Für den Schlusspunkt sorgte Max Meyer (87.). (783413Bilder des Spiels)

Mit elf Punkten rückten die in der Champions League und dem DFB-Pokal auf Kurs befindlichen Schalker zumindest wieder bis auf zwei Zähler an Platz vier heran - und zogen auch an den Augsburgern (10) vorbei.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Mölders beendet Torflaute

Dabei schienen die bayerischen Schwaben nach dem 1:0 durch den ersten Treffer von Sascha Mölders nach 894 Minuten (10.) auf dem Weg zu einem erneuten Erfolg, ehe das Spiel durch die Rote Karte gegen Ragnar Klavan wegen einer Notbremse vor dem Ausgleich komplett kippte.

Jermaine Jones kehrte nach seiner Denkpause (Sportchef Horst Heldt: "Ich hoffe, er hat es verstanden") in der Champions League wieder in den Schalker Kader zurück, kam aber nicht zum Einsatz.

Trainer Jens Keller hatte sein Team gegenüber dem 1:0-Erfolg beim FC Basel nur auf zwei Positionen geändert. Für den verletzten Jefferson Farfan und Youngster Max Meyer rückten Christian Clemens und Szalai nach.

Moravek muss kurzfristig passen

Bei Augsburg fehlte kurzfristig ausgerechnet der Ex-Schalker Jan Moravek wegen einer Grippe. Für ihn begann Kevin Vogt, ansonsten blieb die erfolgreiche Startelf der vergangenen Wochen beisammen.

Vor dem Anpfiff kritisierte der frühere Nationaltorhüter Jens Lehmann die fehlende Konstanz der Königsblauen. "Bei Schalke ist immer irgendetwas, das nicht stimmt", sagte er bei Sky: "Es sind immer Extreme, nie mal irgendwo Konstanz, Gleichlauf, Harmonie - das gibt es da nicht."

Die ersten Minuten müssen dem Ex-Schalker Lehmann gleich wieder Kummer bereitet haben. Augsburg war vor 60.731 Zuschauern bissiger und hatte in den ersten drei Minuten gleich drei Torchancen.

Schalke startet verunsichert

Die Schalker wirkten verunsichert, zahlreiche Ungenauigkeiten prägten das Spiel der Gastgeber. Die Strafe folgte auf dem Fuß, als Mölders eine Flanke von Matthias Ostrzolek über die Linie drückte und seine fast zehn Stunden währende Torflaute beendete.

Eine einzige Szene brachte die taumelnden Schalker wieder ins Spiel. Klavans Rote Karte nach dem Foul gegen Szalai war berechtigt, Boateng drosch den Ball zu seinem bereits dritten Tor im fünften Liga-Spiel für Schalke ins Netz.

Altintop muss früh runter

Dies sorgte auch dafür, dass die Gäste ab der 18. Minute ohne Ex-Schalker spielten: Halil Altintop musste aus taktischen Gründen dem südkoreanischen Innenverteidiger Jeong-Ho Hong weichen.

Doch nun war Schalke wach: Nach dem öffnenden Pass von Roman Neustädter legte Atsudo Uchida für Szalai ab und der Ungar vollendete. Die Vorentscheidung verpasste Felipe Santana mit einem Kopfball an den Pfosten (39.).

Santana rettet gegen Hahn

Nach dem Wechsel fanden die Gäste wieder ins Spiel, Schalke ließ wieder jegliche Souveränität vermissen und musste sich einige Pfiffe anhören. Santana rettete im letzten Moment vor dem einschussbereiten Andre Hahn (54.).

Auf der Gegenseite verzog Dennis Aogo knapp (58.), Boatengs etwas zu harmloser Kopfball wurde sichere Beute von FCA-Keeper Alexander Manninger (61.).

Der gebürtige Berliner musste später mit einer Knieverletzung vom Platz. Ohne Boateng gab es noch zwei weitere Tore. Szalai und Meyer trafen in der Schlussphase.

Weiterlesen