Vedad Ibisevic (r.) spielt seit Januar 2012 für den VfB Stuttgart © getty

Am Ende der Tabelle tummeln sich vier noch punktlose Teams. Mindestens zwei der Mannschaften werden heute ihren ersten Punkt holen.

München - Vier Mannschaften, null Punkte: Es ist der Tag der Bundesliga-Fehlstarter.

Zunächst empfängt Eintracht Braunschweig den Tabellenletzten Eintracht Frankfurt (ab 15 Uhr live auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER), anschließend wollen der FC Augsburg und der VfB Stuttgart ihren ersten Dreier holen (ab 17 Uhr live auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER).

Dabei steht besonders der VfB nach der Europacup-Schlappe in Rijeka unter Druck:

Verliert das Team von Bruno Labbadia auch im vierten Pflichtspiel in Folge, dürfte es am Neckar brennen.

VfB nur in der Ergebniskrise?

Für den Augenblick nennt Stuttgarts Coach die Situation lediglich eine Ergebniskrise.

"Wir müssen Ergebnisse liefern, damit es nicht mehr wird", sagte der 47-Jährige, der seinen Spielern auch beim europäischen Auftritt in Kroatien gute Einsatzbereitschaft und viele richtige Ansätze bescheinigte.

Doch die Stimmung im VfB-Umfeld ist mehr als angespannt. Das weiß der Sportvorstand längst.

"Es liegt nur an uns, die Stimmung in die richtige Richtung zu bekommen. Die Vorzeichen sind klar, wir müssen punkten", sagte Fredi Bobic vor dem Duell in Augsburg.

Bei einer Niederlage dürfte eine Trainerdiskussion kaum noch zu vermeiden sein ? die Ansprüche der Stuttgarter wurden vor der Saison deutlich erhöht.

Das Ziel ist Europa

Das "internationale Geschäft" ist das eigentlich erklärte Ziel, die aktuellen Leistungen deuten hingegen eher auf Abstiegskampf hin.

Doch Labbadia, der ein "sehr intensives" Duell der bayerischen gegen die württembergischen Schwaben erwartet, zweifelt nicht an seinem Weg. "Ich bin fest davon überzeugt, dass wir es schaffen werden."

Dabei dürfte er wieder auf seinen Torjäger in Person hoffen. Doch den hat auch der Gegnern auf dem Zettel.

Ziel: Ibisevic isolieren

Augsburg will Vedad Ibisevic vom Stuttgarter Spiel isolieren, für FCA-Trainer Markus Weinzierl ist dies einer der Faktoren zum ersten Saisonerfolg.

Der Bosnier hat fünf der bisher sechs Pflichtspieltreffer des VfB erzielt. "Sie sind sehr abhängig von Ibisevic", sagte Weinzierl.

Den eigenen verpatzten Auftakt möchte der 38 Jahre alte Trainer nicht zu negativ bewerten:. "Ich bin überzeugt, dass sich die Mannschaft tausendprozentig zerreißen wird."

Stürmt Kadlec von Beginn an?

"Zerreißen" möchten sich auch die Braunschweiger für ihren ersten Sieg nach der Rückkehr in die Bundesliga. Doch der Gegner hat Aufwind.

Eintracht Frankfurts Trainer Armin Veh ist nach dem 2:0 in Baku gegen FK Agdam Karabach optimistisch, dass auch national bessere Ergebnisse kommen werden.

"Ich bin guter Dinge, denn die Mannschaft hat sich gefestigt. Wir haben die Qualität, um zu gewinnen", sagte der 52 Jahre alte Coach, der möglicherweise den tschechischen Neuzugang Vaclav Kadlec erstmals von Beginn an aufbietet. "Es könnte sein, dass ich ihn bringe. Er steht voll im Saft."

Ob der angeschlagene Kapitän Pirmin Schwegler zurückkehrt, ist fraglich.

"Als wäre er nie weg gewesen"

Eintracht Braunschweig will sich nach forschen Leistungen beim 1:2 in Dortmund und dem 0:1 gegen Bremen nicht wieder mit Komplimenten begnügen, sondern Ergebnisse erzielen.

Frische Offensiv-Impulse sollen von Rückkehrer Karim Bellarabi ausgehen, der unter der Woche von Bayer Leverkusen ausgeliehen wurde.

Doch Trainer Torsten Lieberknecht ließ offen, ob er den Rückkehrer bereits von Beginn an bringen wird. "Im Training war es so, als wäre er nie weg gewesen", meinte der 40 Jahre alte Trainer zumindest.

Er hofft auf einen weiteren Leistungsträger: Der langzeitverletzte Torjäger Domi Kumbela (Sehnenabriss) hat eine Chance, erstmals in der Saison in den Kader zu rücken.

Weiterlesen