Jens Keller trainiert seit Dezember 2012 Schalke 04 © getty

Schalke kämpft in Hannover gegen den Fehlstart. Die Personalnot ist aber groß. Voraussichtliche Aufstellungen.

München ? Das 0:4-Debakel in Wolfsburg, das enttäuschende 1:1 in den Champions-League-Playoffs gegen Saloniki und der Polizeieinsatz in der Nordkurve: Hinter Schalke 04 liegt eine verheerende Woche.

Zeit zum Durchatmen bleibt allerdings nicht.

Schon am Samstagnachmittag sind die Mannschaft und der schon wieder in der Kritik stehende Trainer Jens Keller in der Auswärtspartie bei Hannover 96 (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER und LIVE auf SPORT1.fm) gefordert, um einen kompletten Fehlstart in die neue Saison zu vermeiden.

Keller hofft auf die Wende

"Es geht Schlag auf Schlag, so dass kaum Zeit bleibt, um sich über die jüngsten Ergebnisse zu ärgern", sagt Keller vor der Partie gegen die Niedersachsen.

Der 42 Jahre alte Coach hofft, gegen 96 die Wende zu schaffen. "Wir haben im vergangenen Jahr bewiesen, dass wir uns aus schwierigen Situationen befreien können", sagte Keller.

Allerdings räumte der Trainer auch eine gewisse Verunsicherung bei seinen Spielern ein. Er habe viele Einzelgespräche geführt, erklärte er.

"Aber mit Reden hat noch niemand ein Spiel gewonnen", erklärte Keller: "Wir müssen auf dem Rasen das bringen, was in uns steckt."

Trio fällt aus

Zwei Stars verletzten sich in der für Schalke ohnehin verhängnisvollen Woche zu allem Überfluss auch noch.

Klaas-Jan Huntelaar zog sich gegen Wolfsburg eine Bänderverletzung im Knie zu, Jefferson Farfan prellte sich den Knöchel gegen Saloniki.

"Diese Ausfälle tun uns weh", sagte Keller. Auch Atsuto Uchida muss mit muskulären Problemen passen.

Slomka vor 200. Spiel

Für Kellers Gegenüber Mirko Slomka ist es ein besonderes Spiel. Zum 200. Mal sitzt er als Trainer in der Bundesliga auf der Bank.

Und das ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub Schalke. "Ich merke, dass ich schon ganz schön lange dabei bin. Und ich bin noch nicht mal 50", sagte Slomka augenzwinkernd.

Ein anderes Wiedersehen wird hingegen ausfallen. 96-Außenverteidiger Christian Pander, der von 2001 bis 2011 für Schalke spielte, laboriert an Hüftproblemen und wird durch Sebastien Pogognoli ersetzt.

Erstmals in dieser Saison hingegen gehört Torjäger Didier Ya Konan, der die Folgen eine Meniskusoperation überwunden hat, wieder zum Aufgebot der Niedersachsen.

Bayern ohne Martinez

Bayern München muss indes im 187. bayerisch-fränkischen Derby gegen den 1. FC Nürnberg am Samstag (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER und LIVE auf SPORT1.fm) auf Javi Martinez verzichten.

Der spanische Nationalspieler sei wegen Trainingsrückstandes und der Reise mit der Seleccion nach Ekuador noch immer nicht fit und werde deshalb nicht im Kader stehen, sagte Trainer Pep Guardiola am Freitag.

Dagegen hat Flügelspieler Franck Ribery seinen kleineren Probleme am rechten Sprunggelenk überwunden und steht zur Verfügung.

Spielt Götze?

Das gilt auch für die Neuzugänge Mario Götze und Thiago.

Ob beide allerdings auch zum Einsatz kommen werden, wollte Guardiola noch nicht verraten. Zu Götze sagte er: "In seinen Beinen ist er fit, sein Kopf jetzt auch, das ist gut für uns. Ich weiß aber noch nicht, ob er von Anfang an oder wenige Minuten spielt."

SPORT1 zeigte die voraussichtlichen Aufstellungen des ersten Spieltags.

Hannover 96 - Schalke 04

Hannover: Zieler - Sakai, Marcelo, Sane, Pogognoli - Andreasen, Stindl - Bittencourt, Prib, Huszti - Diouf

Schalke: Hildebrand - Uchida, Matip, Höwedes, Fuchs - Höger, Jones - Clemens, Draxler, Meyer - Szalai

Bayern München - 1. FC Nürnberg

Bayern: Neuer - Lahm, van Buyten, Dante, Alaba - Schweinsteiger - Robben, Müller, Thiago, Ribery - Mandzukic

Nürnberg: Schäfer - Feulner, Nilsson, Pogatetz, Pinola - Stark, Balitsch - Kiyotake, Mak, Drmic - Ginczek

Bayer Leverkusen - Borussia Mönchengladbach

Leverkusen: Leno - Donati, Toprak, Spahic, Boenisch - Bender, Reinartz, Castro - Sam, Kießling, Son

Mönchengladbach: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Alvaro Dominguez, Daems - Kramer, Xhaka - Herrmann, Arango - Raffael, Kruse

1899 Hoffenheim - SC Freiburg

1899 Hoffenheim: Casteels - Beck, Abraham, Vestergaard, Johnson - Polanski, Salihovic - Volland, Roberto Firmino, Elyounoussi - Modeste

Freiburg: Baumann - Mujdza, Diagne, Ginter, Sorg - Schuster, Fernandes - Schmid, Guede - Freis, Mehmedi

Mainz 05 - VfL Wolfsburg (alle Sa., 15.30 Uhr)

Mainz: Müller - Pospech, Bungert, Noveski, Park - Baumgartlinger - Geis, Moritz - Zimling - Müller, Okazaki

Wolfsburg: Benaglio - Träsch, Naldo, Knoche, Rodriguez - Koo, Luiz Gustavo - Vieirinha, Diego, Perisic - Olic

Hertha BSC - Hamburger SV (Sa., 18.30 Uhr)

Hertha: Kraft - Pekarik, Langkamp, Brooks, Holland - Lustenberger, Hosogai - Allagui, Baumjohann, Ben-Hatira - Ramos

Hamburg: Adler - Diekmeier, Sobiech, Westermann, Lam - Arslan, Badelj - Beister, van der Vaart, Calhanoglu - Rudnevs

Eintracht Braunschweig - Eintracht Frankfurt (So., 15.30 Uhr)

Braunschweig: Davari - Elabdellaoui, Bicakcic, Correia, Reichel - Theuerkauf - Bellarabi, Kratz, Kruppke, Hochscheidt - Jackson

Frankfurt: Trapp - Schröck, Zambrano, Anderson, Oczipka - Rode - Aigner, Flum - Meier - Rosenthal, Lakic

Augsburg - Stuttgart (So., 17.30 Uhr)

Augsburg: Amsif - Verhaegh, Callsen-Bracker, Klavan, Ostrzolek - Baier - Hahn, Moravek, Halil Altintop, Holzhauser - Mölders

Stuttgart: Ulreich - Sakai, Schwaab, Rüdiger, Molinaro - Gentner, Boka - Harnik, Leitner, Traore - Ibisevic

Weiterlesen