Der Bayern-Boss erklärt bei SPORT1, warum er keinen Stürmertausch mit Dortmund will. Zudem spricht er über Luiz Gustavos Zukunft.

[kaltura id="0_si7c9p5b" class="full_size" title=""]

Vom FC Bayern berichtet Christian Ortlepp

München - Bis zum Bundesliga-Start sind es nur noch drei Tage. Bis zum Ende der Wechselfrist am 31. August aber noch mehr als drei Wochen.

Gut möglich also, dass der eine oder andere Spieler den vor Qualität nur so strotzenden Kader des FC Bayern noch verlässt.

Brasiliens Nationalspieler Luiz Gustavo etwa, der seit geraumer Zeit immer wieder mit dem VfL Wolfsburg in Verbindung gebracht wird.

Mario Mandzukic, der sein Plätzchen im System des neuen Bayern-Trainers Pep Guardiola noch nicht so richtig gefunden hat, hingegen wird bleiben - zumindest nach Aussage des Münchner Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge.

Bei SPORT1 spricht Rummenigge vor dem Liga-Auftakt gegen Borussia Mönchengladbach (Fr., 20 Uhr im LIVE-TICKER und auf SPORT1.fm) über die Wechselgerüchte um Gustavo und Mandzukic, die Arbeit mit Startrainer Guardiola und Riberys Chancen bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres.

Karl-Heinz Rummenigge über...

Pep Guardiolas Reaktion auf den Bayern-Hype:

"Beim FC Bayern hat der Trainer immer Druck. Das ist bei ihm nicht anders. Vielleicht ist der Druck bei Pep Guardiola noch etwas größer. Ich habe aber nicht den Eindruck, dass er ein Problem damit hat."

die Eingewöhnungszeit für Guardiola:

"Das, was er an taktischen Veränderungen und Neuerungen vornimmt, empfinde ich als sehr interessant und spannend. Es gibt eine Goldene Regel bei uns, die besagt: Der Trainer hat die Lufthoheit über Training, Taktik und Aufstellung. Es gibt auch keine Zeitspanne. Wir haben einen hochqualifizierten Trainer und sind davon überzeugt, dass wir große Erfolge mit ihm feiern werden."

Diskussionen um Bastian Schweinsteiger:

"Bei uns wird eine solche Diskussion nicht geführt. Bastian ist einer der ganz wichtigen Schlüsselspieler beim FC Bayern. Sein Problem ist, dass er nach dem Eingriff im Anschluss an die vergangene Saison noch nicht ganz fit ist und körperlich etwas hinterher hinkt. Ich bin aber davon überzeugt, dass sich das in den kommenden Wochen regeln wird und wir wieder einen Bastian Schweinsteiger in bester Verfassung erleben werden."

die Rolle Schweinsteigers als Identifikationsfigur:

"Spieler, die aus der Region kommen, im eigenen Klub groß werden und sich dann zum Weltklasse-Spieler entwickeln, wünscht sich natürlich jeder Verein. Auf Bastian trifft das voll und ganz zu."

ein Angebot von Wolfsburg für Luiz Gustavo:

"Klaus Allofs hat sich vor rund zehn Tagen zuletzt bei mir gemeldet und mir sein Interesse an Luiz bekundet. Wir haben ihm gesagt, dass er die Erlaubnis hat, sich mit dem Spieler zu unterhalten. Es gibt relativ viele Anfragen aus ganz Europa. Aus Spanien, England, ja sogar aus Russland. Am Ende ist die Frage: Was will Luiz, was will der FC Bayern? Wir werden diese Frage in aller Ruhe lösen. Ich denke nicht, dass es hier in den nächsten Tagen schon eine Entscheidung gibt."

seinen Rat an Luiz Gustavo:

"Das muss Luiz selbst entscheiden. Die Frage ist, ob er zu einem Klub möchte, der im nächsten Jahr leider nicht mal international spielt, oder ob er etwas Größeres vor hat. Angebote gibt es wie gesagt genug. Wenn Wolfsburg sich mit Luiz und dessen Berater Roger Wittmann einigt, werden wir diese Gespräche führen."

weitere Ausleihen oder Verkäufe:

"Sollte Luiz den FC Bayern noch verlassen, wird er der einzige sein. Ansonsten werden wir keinen Spieler mehr verkaufen, der Kader steht. Es ist kein kleiner Kader, aber es stehen uns auch viele und hohe Aufgaben bevor. Wir spielen in der Bundesliga, in der Champions League, bei der Klub-WM. Da brauchen wir einen solchen Kader."

einen Tausch zwischen Mandzukic und Lewandowski:

"Davon halte ich gar nichts. Dazu wird es auch nicht kommen. Wir sind mit Mario total zufrieden, er ist ein sehr wichtiger Spieler für Bayern München, das haben wir auch in Rehden gesehen. Der Trainer war mit Marios Leistung und Einstellung sehr zufrieden. Unser Vertrag mit Mario läuft noch drei Jahre. Bei Lewandowski ist das von der Laufzeit her etwas ganz anderes. Deswegen möchte ich nicht ausschließen, dass sie in der Zukunft vielleicht sogar zusammen spielen."

Riberys Chancen bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres:

"Franck ist sehr glücklich, dass er überhaupt unter die Top 3 gewählt wurde. Das hat er sich verdient. Das hätten vielleicht aber auch noch andere Spieler vom FC Bayern verdient gehabt, schließlich hat die Mannschaft Großartiges geleistet. Wir freuen uns jedenfalls für Franck und hoffen, dass er am Ende auch gewinnt. Denn wer mit dem FC Bayern das Triple gewinnt, wäre ein würdiger Nachfolger für Andres Iniesta."

Weiterlesen