Paulo Sergio (links) gewann 2001 die Champions League mit dem FC Bayern © getty

Ex-Bayern-Profi Paulo Sergio rät seinem Landsmann bei SPORT1 zum Verbleib in München. Zudem spricht er über Dante und Thiago.

Vom FC Bayern berichtet Mathias Frohnapfel

München - Paulo Sergio weiß, wovon er spricht, wenn er Luiz Gustavo trotz der starken Konkurrenz im Mittelfeld des FC Bayern zum Verbleib beim Triple-Sieger rät.

Zwischen 1999 und 2002 spielte er bei den Bayern, 2001 gewann er mit dem deutschen Rekordmeister die Champions League. Gespielt hat auch er nicht immer.

"Ich habe auch manchmal auf der Bank gesessen - und es trotzdem geschafft, weil ich die Ruhe bewahrt habe", sagt Paulo Sergio zu SPORT1. Eben diese Geduld empfiehlt er nun auch seinen Landsmann Luiz Gustavo, an dem der VfL Wolfsburg interessiert ist.

Im SPORT1-Interview spricht Paulo Sergio zudem über Konkurrenz für Bayerns brasilianischen Abwehrchef Dante, Neuzugang Thiago und Bayerns Chancen auf die erfolgreiche Verteidigung des Champions-League-Titels.

SPORT1: Paulo Sergio, wie schätzen Sie die Bayern in dieser Saison ein?

Paulo Sergio: Bayern hat in der letzten Saison super gespielt, sie haben einen guten Kader. Ich denke, die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass sie wieder eine große Saison spielen werden.

SPORT1: Der FC Bayern hat noch einmal neue Spieler hinzugeholt, wie Thiago Alcantara. Wie bewerten Sie Thiago und seine Qualitäten ein?

Sergio: Er ist ein super Spieler, vor allem technisch gut. Für die Bayern ist es immer gut, wenn ein starker Spieler mit Erfahrung aus Barcelona kommt. Ich hoffe, er wird bei den Bayern gut spielen und Titel holen.

SPORT1: Hat er denn schon die Reife, als alleiniger Sechser zu spielen?

Sergio: Das ist kein Problem. Er hat in Barcelona überall im Mittelfeld gespielt. Bei den Bayern ist es mit Schweinsteiger, Robben oder Ribery einfach für ihn, denn er hat eine hohe Qualität. Man muss ihm Zeit geben, die spanische Liga ist etwas ganz anderes als die Bundesliga. In Deutschland herrscht mehr Druck, das Spiel ist viel dynamischer. Ich bin mir aber sicher, dass er nach einer Eingewöhnungszeit überzeugen wird.

SPORT1: Wie sehen Sie die Situation von Luiz Gustavo? Er hat einen tollen Confed-Cup gespielt, aber jetzt bei Bayern muss er um seinen Platz kämpfen.

Sergio: Er hat immer gekämpft und muss weiter kämpfen. Es ist nicht einfach für ihn, bei den Bayern auf der Bank zu sitzen. Auch in der Nationalmannschaft hat er ja stark gespielt. Die Bayern müssen ihn behalten.

SPORT1: Verstehen Sie, dass er sich bei den Bayern durchsetzen möchte? Bei anderen Vereinen könnte er Stammspieler sein.

Sergio: Wenn du bei Bayern spielst, musst du mit solchen Sachen leben. Ich habe auch manchmal auf der Bank gesessen - und es trotzdem geschafft, weil ich die Ruhe bewahrt habe. Luiz Gustavo muss geduldig sein, er weiß schon, was er für Bayern wert ist. Seine Zeit wird kommen.

SPORT1: Pep Guardiola wird Javi Martinez wohl als Innenverteidiger spielen lassen. Was bedeutet das für Dante, der eine starke Saison gespielt hat und bisher der Abwehrchef war?

Sergio: Ich denke nicht, dass es für Dante schwieriger wird. Er war ein super Einkauf für den FC Bayern. Er spielt sehr gut, und für seine Nebenleute ist es sehr komfortabel, mit ihm zu spielen.

SPORT1: Können die Bayern den Champions-League-Titel verteidigen?

Sergio: Für den FC Bayern ist alles möglich.

Weiterlesen