Wolfsburgs Manager kontert im Audi Star Talk die Kritik von Ex-Trainer Magath. Allofs verurteilt die Transferpolitik des VfL.

[kaltura id="0_coo2k2ct" class="full_size" title=""]

München - Wolfsburgs Manager Klaus Allofs hat auf die Kritik von Ex-Trainer Felix Magath reagiert und sich zur Wehr gesetzt.

"Ich bin einmal gefragt worden, ob ich ein bestelltes Feld vorgefunden habe. Und da kann man - ohne dass es bedeutet, Dreck hinterherzuwerfen - sagen: Nein!", sagte der neue starke Mann beim VfL im Audi Star Talk.

Vor dem dem Heimspiel gegen den FC Schalke (Sa., ab 15 Uhr im LIVETICKER) spricht Klaus Allofs über Magaths Aussage, Wolfsburgs Transferpolitik, den Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale, die Vormachtstellung des FC Bayern und Klopps Plagiats-Vorwürfe gegen die Münchner.

Klaus Allofs über:

...die Aussagen ("Dreck hinterhergeworfen") von Felix Magath:

"Ich bin einmal gefragt worden, ob ich ein bestelltes Feld vorgefunden habe. Und da kann man - ohne dass es bedeutet, Dreck hinterherzuwerfen - sagen: Nein! Ein bestelltes Feld bedeutet, dass man nur noch ernten muss. Und das ist natürlich nicht der Fall.

Wenn alles gut gelaufen wäre, dann wären wir beide (Dieter Hecking und Klaus Allofs, Anm.d.Red.) jetzt nicht beim VfL."

...die bisherige Transferpolitik des VfL Wolfsburg:

"Für Qualität muss man in der Bundesliga inzwischen sehr viel Geld bezahlen. Das ist auch gar nicht das Problem, was wir hier haben. In der Vergangenheit haben wir leider im mittleren Bereich oder vielleicht im unteren Bereich zu viel Geld ausgegeben. Das sollten wir versuchen zu ändern.

Für Qualität und für außergewöhnliche Spieler, für die Zuschauer auch ins Stadion kommen, muss man weiterhin Geld ausgeben. Und das werden wir auch tun."

...über das Interesse an Bremens Kevin de Bruyne:

"Nicht aus Bremen. Wenn dann würde ich ihn von Chelsea abholen. Ab 1. Juli ist er ja wieder Spieler von Chelsea London. Wir haben keinen Hehl daraus gemacht, dass dies ein Spieler wäre, der dem VfL gut zu Gesicht stehen würde. Aber ob dies zu realisieren ist, weiß ich nicht."

...die Zukunft von Diego beim VfL Wolfsburg:

?Wir werden alles dafür tun, dass er zumindest bis zum 30. Juni 2014 bleibt. So lange läuft sein Vertrag. Für uns steht ganz klar im Vordergrund, dass wir sportlichen Erfolg haben wollen. Und dafür werden wir alles tun.

Ich will nicht sagen, dass die finanzielle Seite grundsätzlich an zweiter Stelle steht, aber in dieser Sache ganz sicher! Wenn unsere Entwicklung so positiv ist, wie wir uns das vorstellen, dann werden wir auch darüber reden können, ob es über 2014 hinaus weiter zusammen geht.?

...den DFB-Pokal:

"Weiter gewinnen - das wird nötig sein! Wir sollten nicht so viel spekulieren, gegen wen es jetzt im Halbfinale geht. Der Trainer hat es schon richtig gesagt: Wir müssen einfach im Kopf haben, dass man diesen Pokal will!

Wir dürfen jetzt nicht sagen, wir haben eine weitere Runde geschafft, das ist toll, sondern einfach fest an die Sache glauben. Das ist die beste Voraussetzung." ( 680179 DIASHOW: Die Bilder vom DFB-Pokal-Viertelfinale )

...die Vormachtstellung des FC Bayern München:

"In diesem Jahr ist sie klar. Das heißt aber nicht, dass die Bayern meilenweit voraus sind. Eigentlich haben sie, obwohl Dortmund unheimlich nachgelegt hat, die besseren Voraussetzungen. Jürgen Klopp meint auch, dass sie finanziell mehr Möglichkeiten als Borussia Dortmund haben.

Ich glaube nicht, dass es zementiert ist - was wir ja einmal befürchtet haben - dass die Bayern in den nächsten zehn Jahren neun Mal Deutscher Meister werden. Das wird auch jetzt nicht der Fall sein!"

...die "FCB-BVB-China-Kopie"-Aussage von Jürgen Klopp:

"Ich glaube, er hat vergessen, das Patent dafür anzumelden. Es ist doch immer so, dass man sich an Erfolgreichen orientiert. Das passiert nicht nur den Dortmundern, sondern ist in der Vergangenheit auch anderen passiert. Das ist eine ganz normale Sache."

Weiterlesen