Mike Hanke spielt seit 2011 für Borussia Mönchengladbach © getty

Mike Hanke spricht im SPORT1-Interview über die Niederlage in Rom, Auswirkungen der Doppelbelastung und das Spiel gegen Dortmund.

Von Julian Buhl

München/Mönchengladbach - Die Reise nach Rom endete für Borussia Mönchengladbach und 10.000 mitgereiste Fans mit einer großen Ernüchterung.

Statt des erhofften Achtelfinaleinzugs in der Europa League gab es eine enttäuschende 0:2-Niederlage in der italienischen Hauptstadt.

Viel Zeit, die Wunden zu lecken, bleibt jedoch nicht, denn am Sonntagnachmittag (ab 15.15 Uhr im LIVE-TICKER) steht mit dem Heimspiel gegen Borussia Dortmund die nächste schwere Aufgabe für die Mannschaft von Trainer Lucien Favre an.

"Haben zu viele Gegentore kassiert"

Dabei wird die Elf vom Niederrhein gegen den ehemaligen Borussen Marco Reus und seine gefährlichen Offensivkollegen besonderes Augenmerk auf eine gefestigte Defensive legen.

In Rom präsentierte sich die Abwehr alles andere als sicher, das soll sich gegen Dortmund ändern.

Nach zuletzt drei Bundesligaspielen ohne Sieg, in denen die Gladbacher sechs Tore kassierten, soll der Anschluss an das obere Tabellendrittel wieder hergestellt werden.

"In den letzten Spielen haben wir deutlich zu viele Gegentore kassiert. So kannst du nicht gewinnen", sagt Mike Hanke auch in Bezug auf das 3:3 im Hinspiel gegen Lazio.

Im SPORT1-Interview spricht Gladbachs Stürmer über die Niederlage in Rom, eventuelle Auswirkungen der Doppelbelastung und das Spiel gegen den Deutschen Meister (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

SPORT1: Wie ist die Stimmung nach dem Aus in der Europa League bei Lazio Rom?

Mike Hanke: Nach dem Spiel war es in der Kabine sehr still, wir waren alle wahnsinnig enttäuscht.

SPORT1: Es bleibt kaum Zeit zur Aufarbeitung, die nächste schwere Aufgabe steht schon am Sonntag an.

Hanke: Ja. Wir müssen den Kopf hoch bekommen und in der Bundesliga, wo wir in den vergangenen beiden Partien auch nicht gut gespielt haben, zurück in die Spur finden.

SPORT1: Ausgerechnet jetzt geht es gegen den Deutschen Meister Borussia Dortmund. Wie geht Gladbach die Partie an?

Hanke: Das ist ja gerade das Schöne am Fußball, dass du nur drei Tage später die Chance bekommst, die Sache wieder halbwegs gut zu machen. Klar haben wir mit Dortmund einen Brocken vor der Brust. Der BVB ist derzeit sehr gut drauf.

SPORT1: Worauf wird es ankommen?

Hanke: Wir müssen endlich mal wieder zusehen, dass wir defensiv gut stehen. In den letzten Spielen haben wir deutlich zu viele Gegentore kassiert. So kannst du nicht gewinnen.

SPORT1: War Gladbach in den vergangenen Wochen vielleicht auch gerade wegen der Doppelbelastung nicht so konstant?

Hanke: Das ist immer leicht gesagt. Aber ich glaube nicht, dass es daran lag. Im Fußball kommt es auf Kleinigkeiten an. Und wir müssen nun zusehen, dass wir diese Kleinigkeiten zu unseren Gunsten entscheiden.

Die vorausssichtlichen Aufstellungen:

Mönchengladbach: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Alvaro Dominguez, Wendt - Nordtveit, Marx - Cigerci, Arango - Hanke - de Jong

Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Bender, Kehl - Blaszczykowski, Gündogan, Reus - Götze

Schiedsrichter: Günter Perl

Weiterlesen