Bastian Schweinsteiger (l.) kam 1998 von 1860 Rosenheim zu den Bayern © getty

Bayerns Mittelfeldchef bekommt vor dem Wolfsburg-Spiel nun auch von Magath Lob - der den "Wölfen" allerdings einen Coup zutraut.

Von Martin Hoffmann

München - Ein wenig Kritik kann manchmal auch eine Wohltat sein.

Zumindest, wenn ihr Folgeeffekt ist, dass man sich hinterher vor Wertschätzung kaum noch retten kann.

Indem SPORT1-Experte Olaf Thon vor einer Woche unter anderem bemerkt hat, dass Bayerns Mittelfeldchef "ein bisschen langsamer" geworden sei, hat er einen Überbietungswettbewerb der Schweinsteiger-Belobigungen ausgelöst.

Als Höhepunkt hat Trainer Jupp Heynckes Schweinsteiger vor dem Gastspiel beim VfL Wolfsburg (ab 20 Uhr im LIVE-TICKER) zum besten Mittelfeldspieler der Welt erklärt - zusammen mit Barcelonas Sergio Busquets.

Lob auch von Magath

LIGA-total!-Experte Felix Magath schaltet sich nun ebenfalls in die Debatte ein, auch er mit einer Huldigung für Schweinsteiger.

"Er scheut sich nicht, in Zweikämpfe zu gehen, ist dazu noch technisch versiert, torgefährlich, kann flanken und schießen", hält der ehemalige Bayern- und Wolfsburg-Coach in der "Abendzeitung" fest: "Er macht viel aus dieser Position, jeder Trainer wäre dankbar, ihn zu haben."

Auch die von Thon und Günter Netzer geäußerte Kritik, Schweinsteiger agiere mittlerweile zu defensiv und risikoarm, mag Magath nicht stehen lassen.

Das, was Bayern braucht

"Das ist in dieser Saison eben das Spiel des FC Bayern", meint der Münchener Meistercoach von 2005 und 2006: Es sei "auf Ballbesitz ausgerichtet" und Schweinsteiger passe sich dem an:

"Von seiner Präsenz, seiner Persönlichkeit und seinem Können her ist Schweinsteiger nach wie vor überragend und auch für die Nationalelf unverzichtbar."

Schweinsteiger und die Bayern werden das gerne hören - wenngleich eine andere Einschätzung Magaths ihnen weniger Freude bereiten dürfte.

[kaltura id="0_1oggviaj" class="full_size" title="Olic vs Mandzukic Das St rmerduell"]

Gustavo statt Martinez

Der 59-Jährige traut seinem anderen Ex-Team nämlich eine Überraschung gegen den souveränen Tabellenführer zu: "Auch wenn die Bayern in dieser Saison überragend sind - irgendwann sind sie wieder fällig." (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Und just vor dem Champions-League-Hinspiel beim FC Arsenal sei die Gefahr eines Ausrutschers da, "das ist dem BVB ja gegen den HSV auch passiert".

Vielleicht erhöht es Wolfsburgs Chancen, dass Schweinsteiger ohne seinen bewährten Partner auskommen muss. Javi Martinez fehlt mit einer Zehenprellung, Luiz Gustavo springt ein.

SPORT1 hat die Fakten zum Spiel.

Direkter Vergleich

Von 31 Liga-Duellen gewannen die Bayern 22, Wolfsburg nur drei.

Zuletzt siegte Wolfsburg am 4. April 2009 gegen den damals von Jürgen Klinsmann trainierten Rekordmeister - damals aber auch gleich mit 5:1. Legendär: das Hackentor von Grafite.

Felix Magath stand seinerzeit bei Wolfsburg an der Seitenlinie - und wechselte als Höhepunkt der Demütigung am Ende noch seinen Ersatztorwart Andre Lenz ein.

Im Hinspiel siegte Bayern deutlich mit 3:0 - und trug damit zu Magaths Aus wenige Wochen später bei.

Spieler im Fokus: Ivica Olic und Mario Mandzukic

In der vergangenen Saison noch beim jeweils anderen Verein aktiv, treffen die beiden kroatischen Stürmer zum zweiten Mal unter neuen Vorzeichen aufeinander.

Olic muss wohl zunächst auf der Bank Platz nehmen, zeigt sich im SPORT1-Interview aber trotzdem tatendurstig: "Die Bayern haben lange kein Gegentor mehr gekriegt, also wird es mal wieder Zeit. Und vielleicht bin ich ja der Torschütze?"

Das sagen die Trainer:

Dieter Hecking: "Wenn wir uns gegen diese Mannschaft drei, vier Fehler zu viel erlauben, muss man kein Hellseher sein, um zu wissen, wie das Spiel ausgehen wird. Wir brauchen daher eine kompakte Spielweise und müssen versuchen, den Gegner weit von unserem Tor fernzuhalten."

Jupp Heynckes: "Wolfsburg wird kompakt in der Defensive stehen und auf Konter spielen. Wir sind motiviert, um weiter zu marschieren und unserem großen Ziel, der Deutschen Meisterschaft, näher zu kommen.?

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Wolfsburg: Benaglio - Fagner (Hasebe), Naldo, Madlung, Schäfer - Träsch, Polak - Vieirinha, Diego, Rodriguez - Dost

München: Neuer - Lahm, van Buyten, Dante, Alaba - Schweinsteiger, Luiz Gustavo - Müller, Kroos, Ribery - Mandzukic

Weiterlesen