Javier Martinez (r. mit Ribery) wechselte im Sommer von Athletic Bilbao zum FC Bayern © getty

Bayerns 40-Millionen-Mann scheint nach seinem Treffer gegen Hannover in München angekommen zu sein und gelobt eine Steigerung.

Von Hardy Heuer

München - Am Samstag ist es endlich passiert: Javi Martinez setzt zum Fallrückzieher an und trifft zur 1:0-Führung beim deutlichen 5:0-Erfolg gegen Hannover 96 (Bericht).

Endlich hat der 24-jährige Spanier von den 40 Millionen, die der FC Bayern München für ihn bezahlt hatte, etwas zurückgegeben, werden sich die FCB-Fans wohl denken.

"Ich bin natürlich sehr froh darüber, mein erstes Tor für Bayern geschossen zu haben. Es war eine persönliche Freude, aber ich habe mich auch für das Team gefreut", betonte Martinez am Montag.

Dass es auch noch so ein schönes zugleich war, steigerte natürlich seine Freude: "Ich glaube, das war das erste Mal, dass ich ein Fallrückzieher-Tor gemacht habe", sagte Martinez.

Auf die Frage, ob es schöner war, als das von Zlatan Ibrahimovic, entgegnete er: "Nein, sicher nicht."

Rechtzeitig in Form

Für Martinez war es dennoch so eine Art Durchbruch beim deutschen Rekordmeister. Nach elf Bundesliga-Einsätzen - sieben Ein- und zwei Auswechslungen - scheint er in München angekommen zu sein. ( 642980 DIASHOW: Der 13. Spieltag )

Und das kurz vor dem Gipfel gegen Borussia Dortmund. Zuvor steht aber noch die Partie beim SC Freiburg (Mi., ab 19.30 Uhr im LIVE-TICKER) bevor.

"Wir wissen, dass die Serie gegen Dortmund in den letzten Jahren nicht positiv war", sagte Martinez:

"Aber am Mittwoch steht ein schweres Spiel an. Darauf müssen wir den Schwerpunkt legen. Bis die Partie nicht vorbei ist, gilt die Konzentration Freiburg und nicht Dortmund."

Martinez prophezeit Besserung

Der spanische Nationalspieler gelobt zudem eine persönliche Steigerung.

"Die hohe Ablöse motiviert mich. Ich will zeigen, dass ich hier bestehen und der Mannschaft helfen kann. Die 40 Millionen empfinde ich nicht als Druck, sondern als Motivation", betonte der defensive Mittelfeldspieler im "kicker":

"Der Plan war, dass ich hier Schritt für Schritt aufgebaut werde. Ich habe ja keine Vorbereitung gehabt. Ich bin froh, dass es bisher so gut gelaufen ist und werde mich mit Sicherheit noch steigern - auch durch die Vorbereitung im Winter."

[kaltura id="0_axfwjq2e" class="full_size" title="Strunz Die Bayern sind wieder in Topform "]

Heynckes ist begeistert

Trainer Jupp Heynckes war von Martinez' Auftritt gegen Hannover sehr angetan. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Javi hat gezeigt, warum wir ihn gekauft haben. Er hat ein überragendes Spiel gemacht. Er wird noch viel besser", ist sich der 67-Jährige sicher.

Helfen soll ihm dabei auch Bastian Schweinsteiger, der ihm schon von Beginn an immer zur Seite stand.

"Das Zusammenspiel mit Basti ist sehr gut. Er hat mir am Anfang sehr viel geholfen, mich hier zurechtzufinden. Er spricht viel mit mir und gibt auch auf dem Platz viele Anweisungen", lobte Martinez seinen Mittelfeldkollegen.

Bundesliga anders als Primera Division

Für die Bundesliga musste er sich nämlich ein wenig umstellen.

"Hier bei Bayern wird von einem Sechser verlangt, sich ins eigene Spiel viel mehr einzubringen. Im letzten Jahr bei Bilbao habe ich deutlich weiter hinten gespielt", erklärte er:

"In Deutschland verlangen die Leute, dass du mehr nach vorne marschierst und Tore machst. Aber mir gefällt es, dass wir das immer versuchen."

Martinez kommt auch zugute, dass Heynckes seine Sprache spricht. "Ich verstehe zwar inzwischen einiges auf Deutsch, aber natürlich nicht alles. Da ist es wertvoll, dass mir der Trainer viele Details erklären kann", bestätigte Martinez.

Nur Titel zählen

Das Bayern-Gen wurde ihm bereits eingeimpft. Dass in München nur Titel zählen, hat er längst registriert.

"Bayern ist der größte Klub Deutschlands und gehört zu den drei besten weltweit", erklärte Martinez.

So sehr er sich aber in Deutschland auch wohlfühlt, der deutschen Nationalmannschaft kann er für die WM 2014 nicht die Daumen drücken.

"Hoffentlich kommt ihre Zeit dann noch nicht. Ich mag Deutschland und die Leute hier sehr - aber ich erwarte, dass Spanien den WM-Titel 2014 in Brasilien verteidigt."

Zuvor geht es für Martinez und die Bayern aber nach Freiburg.

Weiterlesen