Thomas Helmer sieht den Streit zwischen Trainern und Referees kritisch. Der BVB-Coach müsse allerdings Maß halten.

Hallo Fußball-Freunde,

der Streit an der Seitenlinie zwischen den Trainern und den vierten Offiziellen beschäftigt die Liga immer wieder, nun haben die Vorwürfe von Lutz-Michael Fröhlich gegen Dortmunds Jürgen Klopp für Aufsehen gesorgt.

Ich sehe diese ganze Diskussion sehr kritisch. Es kann doch nicht sein, dass es gar keine Emotionen mehr von Seiten der Trainer geben darf. Davon lebt doch auch der Fußball.

Aber klar muss sich Jürgen Klopp das ein oder andere Mal mehr zurücknehmen.

Jupp Heynckes macht beim FC Bayern einen super Job. Ich denke, es ist gut möglich, dass er noch ein Jahr dranhängt.

Und ich freue mich sehr für Mario Gomez, der sich gegen Hannover mit einem Treffer zurückgemeldet hat.

Ich freue mich vor allem, weil er oftmals zu kritisch gesehen wird. Er macht dieses Tor überragend und scheint wieder in guter körperlicher Verfassung zu sein. Er wird jetzt wieder viel Druck auf die anderen beiden Stürmer Mario Mandzukic und Claudio Pizarro ausüben.

Und Heynckes hat zudem noch eine Option mehr.

Bei Schalke 04 ist die Frage nach Klaas-Jan Huntelaars Zukunft ein Dauerthema. Verlängert er? Oder verlässt er die Königsblauen?

Ehrlich gesagt glaube ich, das Thema stört auch das Innenklima des Vereins. Vielleicht ist das auch der Grund, warum Schalke im Vergleich zu den anderen Top-Mannschaften des öfteren Punkte liegen lässt.

Ich halte persönlich nämlich sehr viel von dieser Mannschaft und bin der Meinung, dass diese ganzen Nebenschauplätze nicht gut sind.

Bis demnächst

Euer Thomas Helmer

Ex-Nationalspieler und SPORT1-Moderator Thomas Helmer tritt als Experte im Volkswagen Doppelpass auf und wechselt sich bei der sonntäglichen SPORT1-Kolumne mit Thomas Strunz und Mario Basler ab.

Weiterlesen