Robert Lewandowski (l.) erzielte gegen Mainz seinen achten Saisontreffer © getty

Der BVB feiert gegen den FSV Mainz 05 einen Arbeitssieg. Caligiuri trifft sehenswert. Reus und Lewandowski drehen die Partie.

Mainz - Drei Tage nach der Champions-League-Gala von Amsterdam hat Borussia Dortmund bei der Rückkehr auf die nationale Bühne nachgelegt.

Der seit nunmehr neun Spielen unbesiegte deutsche Fußball-Meister gewann mit 2:1 (2:1) beim FSV Mainz 05 und kommt auch in der Bundesliga immer besser in Schwung.

Marco Reus (11.) und Robert Lewandowski mit seinem achten Saisontreffer (43.) stellten den vierten Erfolg der Borussia in den vergangenen fünf Bundesligapartien sicher (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Die Mainzer, die durch Marco Caligiuri (4.) in Führung gegangen waren, mussten nach zuletzt vier Heimsiegen in Serie die erste Pleite vor heimischer Kulisse seit dem 31. August hinnehmen ( 642980 DIASHOW: Der 13. Spieltag ) .

Vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw entwickelte sich eine temporeiche Partie, in der Pokalsieger Dortmund nach dem frühen Rückstand die überlegene Mannschaft war.

Traumtor für Caligiuri

Zwar konnte der beim 4:1-Sieg bei Ajax Amsterdam am vergangenen Mittwoch überragende Mario Götze im ersten Durchgang keine Glanzpunkte setzen, doch dafür sprangen andere in die Bresche.

Für das erste Ausrufezeichen hatte vor 34.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena allerdings Caligiuri gesorgt. Der Mittelfeldspieler ging volles Risiko und ließ BVB-Keeper Roman Weidenfeller mit einem Vollspannschuss aus 18 Metern keine Chance.

Doch wenig geschockt zog das Team von Trainer Jürgen Klopp danach sein gefürchtetes Kombinationsspiel auf - und wurde schnell belohnt.

Reus trifft mit Flanke

Bei seinem sechsten Bundesliga-Saisontreffer überraschte Reus FSV-Torhüter Christian Wetklo mit seinem raffinierten Schuss aus halblinker Position ins lange Eck.

Danach agierten die Westfalen, bei denen Ilkay Gündogan wegen einer Knöchelverletzung bereits in der 32. Minute ausgewechselt werden musste, allerdings wenig effektiv.

Die mutiger werdenden Gastgeber suchten ihr Heil vor allen Dingen in Kontern - und hatten gerade zum Ende der ersten Halbzeit die klareren Chancen. Dabei offenbarte die

Borussia-Hintermannschaft ungewohnte Schwächen. Doch Andreas Ivanschitz (33./34./41) vergab gleich dreimal aus aussichtsreicher Position.

Lewandowski zeigt seine Klasse

Dagegen zeigte Dortmunds Stürmerstar Lewandowski, dem in den vorangegangen drei Spielen jeweils Doppelpacks gelungen waren, seine ganze Klasse, als er kurz vor dem Wechsel nach Pass von Götze mit einem Lupfer die schmeichelhafte BVB-Führung markierte.

Klopp hatte bei seiner Rückkehr an die alte Wirkungsstätte seine Startelf gegenüber der Amsterdam-Partie auf einer Position verändert.

Jakub Blaszczykowski spielte für Kevin Großkreutz. Nationalspieler Sven Bender lief trotz eines Nasenbeinbruchs auf. Mainz musste auf Jan Kirchhoff (Muskelfaserriss) verzichten.

Wetklo pariert stark

Unmittelbar nach dem Wechsel hätte Lewandowski für die Vorentscheidung sorgen können, aber der polnische Nationalspieler scheiterte freistehend an Wetklo (51.).

Angetrieben von Götze drängte die Klopp-Elf auf das dritte Tor. Bei den Rheinhessen überzeugten Julian Baumgartlinger und Elkin Soto. Götze sowie Bender verdienten sich beim Titelverteidiger die besten Noten.

Weiterlesen