Didier Ya Konan wechselte 2009 von Rosenborg Trondheim zu Hannover 96 © imago

Hannover muss in München auf den Ivorer verzichten. Der Dortmund-Kapitän muss weiterhin passen. Die Aufstellungen.

München - Bundesligist Hannover 96 muss am Samstag (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) bei Rekordmeister Bayern München auf Didier Ya Konan verzichten.

Der Stürmer fällt wegen einer Beckenprellung aus, die er sich am Donnerstagabend im Europa-League-Heimspiel gegen Twente Enschede (0:0) zuzogen hat.

Eintracht Frankfurt kann im Spitzenspiel beim Tabellenzweiten Schalke 04 auf Innenverteidiger Bamba Anderson zurückgreifen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Er kann spielen", bestätigte Eintracht-Trainer Armin Veh am Freitag. Unter der Woche hatte der 24-jährige Brasilianer wegen einer Erkältung mit dem Training aussetzen müssen.

Angeschlagen sind Abwehrspieler Vadim Demidov (Leiste) und Stürmer Erwin Hoffer (Sprunggelenk), die allerdings für die Startelf wohl nicht in Betracht kommen.

Schalke muss dagegen weiter auf Ibrahim Afellay verzichten. Der niederländische Nationalspieler fehlt dem Tabellenzweiten weiterhin aufgrund einer Oberschenkelverletzung. "Bei Ibi habe ich die Hoffnung, dass er in der kommenden Woche wieder dazu stößt", sagte Trainer Huub Stevens.

Niedermeier und Gentner fit

Der VfB Stuttgart kann im badisch-schwäbischen Derby beim SC Freiburg am Sonntag (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) voraussichtlich wieder auf Innenverteidiger Georg Niedermeier zurückgreifen.

Der 26-Jährige, der die beiden jüngsten Pflichtspiele wegen eines grippalen Infekts verpasst hatte, trainierte am Freitag mit der U 23 der Schwaben - wie auch Rekonvaleszent Tunay Torun.

In Freiburg dürfte auch der gesundheitlich angeschlagene Christian Gentner, der beim 5:1 bei Steaua Bukarest zur Pause ausgewechselt worden war, spielen können.

Freiburg bangt um Mujdza

Der SC Freiburg bangt dagegen um den Einsatz von Abwehrspieler Mensur Mujdza. Der 28-Jährige klagt weiterhin über muskuläre Probleme und hatte die bisherigen Trainingseinheiten dieser Woche verpasst.

Trainer Christian Streich ist dennoch optimistisch: "Es sieht nicht schlecht aus", sagte er.

Das Sechser-Lazarett bei Borussia Dortmund hat sich etwas gelichtet.

Bender spielt wohl mit Maske

Nationalspieler Sven Bender hat sich zwar im Gruppenspiel der Champions League am Mittwoch bei Ajax Amsterdam (4:1) einen Bruch des Nasenbeins zugezogen, soll laut Mannschaftsarzt Markus Braun aber bei Mainz 05 trotzdem auflaufen können.

In Sebastian Kehl fehlt Dortmund allerdings ein anderer defensiver Mittelfeldspieler. Der Mannschaftskapitän pausiert seit zwei Wochen wegen einer Kapselreizung im Knie und fällt weiter aus.

Womoglich, so scherzte Klopp, könnte er dem Team aber auch bei einem Ausfall noch weiterhelfen: "Vielleicht passt 'Manni' ja die Maske von Kehl."

BVB ist maskenerprobt

Kehl hatte Anfang November mit einem angebrochenen Nasenbein zu kämpfen und eine Spezialmaske bekommen.

Bender war am Mittwoch von Gegenspieler Eyong Enoh mit dem Ellenbogen im Gesicht getroffen wurde und erlitt damit schon wieder eine Gesichtsverletzungen.

Bereits im Februar dieses Jahres erlitt er gegen Hannover eine Prellung des Nasenbeins, eine Prellung des rechten Augapfels sowie einige Blutergüsse im Gesicht. Er war damals vom Fuß des Hannoveraners Mame Diouf im Gesicht getroffen worden.

Anstelle der angeschlagenen Kehl und Bender wäre Moritz Leitner erster Kandidat auf den Platz neben Ilkay Gündogan auf der Doppel-Sechs.

Weiterlesen