Marcel Schmelzer (r., mit Augsburgs Koo) aboslvierte seit 2008 für den BVB 111 Spiele © getty

Die Dortmunder landen einen glanzlosen Sieg bei toll aufspielenden Augsburgern. Der FCA spielt nicht wie ein Tabellen-Letzter.

Aus Augsburg berichtet Christian Paschwitz

Augsburg - Die Helden vom Bernabeu wirkten etwas müde und fahrig:

Der deutschen Meister Borussia Dortmund hat beim FC Augsburg mit leichten Mühen ein 3:1 (1:0) und damit den zweiten Saison-Auswärtssieg der Saison unter Dach und Fach gebracht. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Mit einem direkt verwandelten Freistoß (9.) sorgte Nationalspieler Marco Reus gegen das Liga-Schlusslicht für das Highlight der besonders in der ersten Halbzeit unter ihren Möglichkeiten agierenden Westfalen. ( 636788 DIASHOW: Der 11. Spieltag )

Robert Lewandowski kurz nach Wiederanpfiff (51.) sowie noch einmal in der 71. Minute ersparte der Borussia halbwegs ein Zittern gegen den FCA, der durch Sascha Mölders immerhin zum Ehrentor kam (81.) und seine schwarze Serie von zuvor 369 Minuten ohne Treffer brach.

Kein Vergleich mit Gala bei Real

Durch den Dreier konnte der Double-Sieger den 11-Punkte-Abstand auf Spitzenreiter FC Bayern dennoch nicht verkürzen, weil die Münchner gegen Eintracht Frankfurt ebenfalls siegten.

Vier Tage nach der starken Vorstellung beim 2:2 in der Champions League bei Real Madrid zeigten sich die Dortmunder vor allem in der Defensive anfällig.

In der mit 30.660 Zuschauern ausverkauften Augsburger Arena stellte der angriffslustige FCA die Schwarz-Gelben gerade in der ersten Pause immer wieder vor Probleme.

Unordnung in der BVB-Defensive

BVB-Trainer Jürgen Klopp hatte auf Kapitän Sebastian Kehl (Kapselreizung im Knie) verzichtet und dafür Sven Bender in der Startelf befördert.

In der Innenverteidigung begann Felipe Santana für Neven Subotic.

Und diese Umstellungen machten sich rasch bemerkbar - der BVB wirkte hinten ungeordnet.

Weidenfeller muss retten

Augsburgs Tobias Werner zwang Roman Weidenfeller mit einem Flachschuss sogleich zu einer ersten Rettungstat (6.).

Bei einem Versuch von Matthias Ostrzolek aus halblinker Position musste der BVB-Torwart abermals parieren (11.).

Torsten Oehrl wiederum setzte den Ball nach einer Flanke von Werner aus elf Metern über das Tor (18.). Zudem ging ein Distanzschuss des Augsburger Mittelstürmers aus 18 Metern knapp am linken Winkel vorbei (35.).

Reus trifft wunderschön

Etwas überraschend, wenngleich höchst sehenswert, war zuvor die Gäste-Führung durch Reus gefallen:

Nach einem Foul an dem Jungstar durch Sebastian Langkamp links vorm Strafraum trat der Nationalspieler den Standard selbst - und zirkelte den Ball an die Innenseite des rechten Kreuzecks, von wo er Ball ins Tor sprang und FCA-Keeper Simon Jentzsch keine Abwehrchance ließ.

Der Treffer Marke ?Tor des Monats? war Reus? fünfter Saison-Treffer und zugleich sein erstes direktes Freistoß-Tor.

Götze an den Pfosten

Ansonsten war es das während der ersten 45 Minuten allerdings mit der Dortmunder Herrlichkeit:

Mario Götze traf nach einer Reus-Flanke vom rechten Flügel kurz vor dem Seitenwechsel mit einem Schuss aus zwölf Metern nur den linken Pfosten.

Im Anschluss an einen Eckball trat zudem Santana am Ball vorbei (24.).

Lewandowsi langt hin

Nach der Pause schien der BVB zunächst schnell für klarere Verhältnisse zu sorgen:

Nach einem weiten Weidenfeller-Abschlag leitete Götze den Ball weiter auf Lewandowski.

Der behauptete sich gleich gegen zwei Augsburger und tunnelte Jentzsch aus zentraler Position zudem mit einem Linksschuss (51.).

FCA steckt nicht auf

Augsburg steckte aber wie beim 0:1 nicht auf, investierte weiter viel mit einem von einem 4-2-3-1 auf ein 4-1-4-1 umgestelltes System, in dem vor Ausputzer Kevin Vogt eine offensive Viererkette um den von einer Knöchelverletzung genesenen Ja-Cheol Koo, Andreas Ottl, Daniel Baier und Werner sein Glück versuchte.

Doch wie in den Vorwochen fehlte den Schwaben zunächst die Durchschlagskraft.

Augsburg beeendet Torlosigkeit

Torjäger Mölders saß nach seinem überstandenen Knöchelbruch zunächst auf der Bank, schien nach seiner Einwechslung für Oehrl aber ebensowenig mehr bewirken zu können (69.) wie Joker Knowledge Musona, der den Ball an die Pfosten setzte (61.).

Denn kurz darauf sorgte die Borussia dank Lewandowski für die Entscheidung (70.):

Reus? Beinschuss gegen Langkamp gerät am herausstürzenden Jentzsch vorbei auch zum Querpass auf den Polen, der mit links nur noch ins leere Tor einzuschieben braucht.

Mölders mit dem Ehrentor

Neun Minuten vor Abpfiff wurden die Augsburger dann aber doch noch belohnt mit dem Ehrentreffer - durch Mölders:

Nach einer Flanke von Matthias Ostrzolek schraubte sich der Stürmer allein gelassen in die Luft und köpfte aus sechs Metern ein ? 1:3.

Mit der Einwechslung von Aristide Bance für Vogt (84.) setzte der FCA danach alles auf eine Karte.

Dortmund ließ aber nichts mehr anbrennen.

Weiterlesen