Sebastian Kehl wechselte 2002 vom SC Freiburg zu Borussia Dortmund © getty

Dortmunds Kapitän muss aufgrund einer Knieverletzung passen. Den Bayern droht der Ausfall von Luiz Gustavo. Die Aufstellungen.

Dortmund - Der Deutsche Meister Borussia Dortmund muss im Spiel beim FC Augsburg am Samstag (Sa., ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) auf Kapitän Sebastian Kehl verzichten.

Wie der BVB bekanntgab, laboriert der Mittelfeldspieler an einer Kapselreizung im Knie und trat deshalb die Reise zu den Schwaben nicht an.

Erst am vergangenen Spieltag hatte sich Kehl im Spiel gegen Stuttgart (0:0) einen Nasenbeinbruch zugezogen, am Dienstag lief der frühere Nationalspieler in der Champions League bei Real Madrid (2:2) mit einer Maske auf.

Für Kehl dürfte Sven Bender in die Startelf rücken. Der Nationalspieler ist nach einem Muskelfaserriss wieder fit. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Mölders wohl dabei

Bei den Gastgebern kehrt nach langer Verletzungspause (Knöchelbruch) wohl Sascha Mölders ins Sturmzentrum zurück.

Mit vier Toren in drei Spielen für die U 23 des FCA hat der 27-Jährige zuletzt seine gute Form unter Beweis gestellt.

Bayern bangt um Gustavo

Der FC Bayern muss derweil möglicherweise ohne Luiz Gustavo ins Spitzenspiel gegen Eintracht Frankfurt gehen.

Beim Duell des Tabellenführers gegen den Dritten droht der Brasilianer wie schon in der Champions League gegen OSC Lille wegen muskulärer Probleme auszufallen.

Dafür hat Torjäger Mario Mandzukic seine Erkältung überwunden. Der Kroate steht am Samstag wieder im Kader.

Noch nicht im Kader aber kurz vor dem Comeback steht Mario Gomez.

Die voraussichtlichen Aufstellungen zum 11. Spieltag

Fürth ohne Asamoah?

Vor dem Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach (So., ab 17.15 Uhr im LIVE-TICKER) bangt Greuther Fürth um den Einsatz vor Gerald Asamoah.

Der Angreifer zog sich im Training eine Oberschenkelzerrung zu und droht gegen die "Fohlen" auszufallen.

Mancienne fehlt - Scharner startklar

Der Hamburger SV muss auch Michael Mancienne verzichten. Der Innenverteidiger fällt wegen eines grippalen Infektes aus.

Mögliche Alternativen für Trainer Thorsten Fink sind Paul Scharner und Jeffrey Bruma. Beide sammelten unter der Woche bei der U-23-Mannschaft Spielpraxis.

"Paul ist erfahrener, redet mehr auf dem Platz. Dadurch hat er leichte Vorteile", sagte Fink am Donnerstag. Sollte der Österreicher Scharner den Vorzug erhalten, hat Bruma dennoch die Chance auf einen Platz in der Startelf.

Rechtsverteidiger Dennis Diekmeier konnte am Donnerstag nach einem Schlag auf den rechten Knöchel nur teilweise mit der Mannschaft trainieren.

Vestergaard fällt lange aus

1899 Hoffenheim muss sechs Wochen lang auf Abwehrspieler Jannik Vestergaard verzichten.

Der 20 Jahre alte Däne erlitt am Mittwoch während des Trainings einen Riss des Außenbandes sowie einen Anriss der vorderen Syndesmose im rechten Sprunggelenk.

Dies ergab eine Untersuchung am Donnerstag in Heidelberg. Somit wird der Verteidiger aus in Düsseldorf fehlen.

Schahin vergrößert Fortuna-Lazarett

Auch Fortuna Düsseldorf muss einen Ausfall verkraften.

Angreifer Dani Schahin erlitt im Training einen Kapselriss im rechten Sprunggelenk und fällt voraussichtlich drei Wochen aus.

Mit Schahins Ausfall verschärft sich Fortunas Personalnot im Sturm. Nando Rafael laboriert noch an einer Adduktorenverletzung, Stefan Reisinger ist erst seit Mittwoch wieder im Mannschaftstraining.

Weiterlesen