Kevin Volland (l., mit Matip) wechselte im Sommer von 1860 München nach Hoffenheim © getty

In einem sehr intensiven Spiel gewinnt Hoffenheim gegen die "Knappen". Tim Wiese ist Mann des Tages. S04 spielt zu uneffektiv.

Sinsheim - Schalke 04 hat die Generalprobe für den Champions-League-Schlager gegen den FC Arsenal verpatzt. Die Königsblauen, die am Dienstag gegen die Londoner auflaufen, verloren am 10. Spieltag 2:3 bei 1899 Hoffenheim. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Die Schalker, die ihren fünften Sieg in den vergangenen 15 Tagen verpassten, kassierten die erste Auswärtsniederlage seit dem 11. April.

Der eingewechselte Sven Schipplock machte den Hoffenheimer Sieg in der Nachspielzeit perfekt (90.+1), nachdem Atsuto Uchida in der 82. Minute mit seinem ersten Bundesliga-Tor den Ausgleich für die Königsblauen erzielt hatte.

Nach vier Partien ohne Sieg konnten die Hoffenheimer und ihr Trainer Markus Babbel erstmal durchatmen.

Erstes Bundesliga-Tor von Volland

Kevin Volland brachte die Hoffenheimer mit seinem ersten Bundesliga-Tor in Führung (13.). Roman Neustädter sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich (37.).

Der Brasilianer Roberto Firmino traf in der zweiten Hälfte per Foulelfmeter (67.) für die Gastgeber. Uchida schob den Ball über die Linie, nachdem 1899-Keeper Tim Wiese einen Schuss von Klaas-Jan Huntelaar abgewehrt hatte.

Die 30.150 Zuschauer in der ausverkauften Rhein-Neckar-Arena sahen in der Anfangsphase eine gute Vorstellung von beiden Mannschaften. ( 634024 DIASHOW: Der 10. Spieltag )

Die Schalker wie die Hoffenheimer gingen mit großem Engagement zur Sache und suchten ihr Heil in der Offensive. Die Partie wogte hin und her, es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch.

Hoffenheim hält gut mit

Die Gastgeber, die ohne den gesperrten Sejad Salihovic, Chris und Matthieu Delpierre auskommen mussten, hielten überraschend gut mit. Die Führung durch Volland nach Vorarbeit von Fabian Johnson fiel nicht überraschend.

Die Schalker, bei denen lediglich Reservist Christoph Metzelder fehlte, zeigten sich vom Rückstand nicht sonderlich geschockt. Das Team von Trainer Huub Stevens drängte auf den Ausgleich, Hoffenheim lauerte auf Konter.

Mitte der ersten Hälfte nahm der Druck der Königsblauen immer mehr zu. Die Hoffenheimer stemmten sich aber mit großer Leidenschaft gegen den drohenden Ausgleich, den Schalkern fehlte die letzte Entschlossenheit im Angriff.

Insgesamt durften sich die Fans auch in dieser Phase über ein rassiges und temporeiches Spiel freuen.

Neustädter erzlielt Ausgleich

Nach einer Ecke von Jefferson Farfan war Neustädter mit dem Kopf zur Stelle und erzielte den verdienten Ausgleich. Gegen Ende des ersten Durchgangs waren die Schalker der Führung nahe. Geburtstagskind Jermaine Jones und Farfan (beide 42.) sowie der Niederländer Ibrahim Afellay (45.) scheiterten aber an Wiese.

Nach dem Seitenwechsel ging es ähnlich spektakulär weiter wie in der ersten Hälfte. Wiederum scheiterten Farfan und Afellay (beide 51.) an Wiese, der daraufhin zum ersten Mal seit seinem Wechsel nach Hoffenheim von den Fans mit Sprechchören gefeiert wurde.

Schalke dicht vor zweitem Treffer

Dennoch stand Schalke in der ersten Viertelstunde nach der Pause dicht vor dem zweiten Treffer. In der 62. Minute verfehlte Jones per Kopf nur knapp das Hoffenheimer Tor.

Im Anschluss an diese Szene konnten sich die Gastgeber vom Druck der Schalker befreien und wurden selbst wieder gefährlich.

Nach einem umstrittenen Foul von Joel Matip an Volland ließ sich Firmino vom Elfmeterpunkt nicht zweimal bitten.

Beste Spieler auf Seiten der Schalker waren der starke Neustädter und Farfan. Bei den Gastgebern konnte neben dem überragenden Wiese auch Innenverteidiger Jannik Vestergaard überzeugen.

Weiterlesen