Bayerns Mario Mandzukic (r., mit Shaqiri) erzielte bereits das sechste Saisontor © getty

Ein später Doppelschlag von Luiz Gustavo und Mandzukic belohnt den Rekordmeister in Bremen. Die Heynckes-Elf wahrt die Weiße Weste.

Bremen - Die Siegesserie von Tabellenführer Bayern München setzt sich fort: Der Rekordmeister erzielte durch ein 2:0 (0:0) bei Werder Bremen den sechsten Dreier im sechsten Saisonspiel.

Der brasilianische Mittelfeldspieler Luiz Gustavo (81.) und der kroatische Angreifer Mario Mandzukic (83.) sorgten für den Sieg des unangefochtenen Tabellenführers. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Mandzukic traf zum sechsten Mal in dieser Saison. 617972 (DIASHOW: Der 6. Spieltag)

Vor 42.100 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion konnten die Hanseaten mit einem konzentrierten und kompakten Auftritt den Favoriten lediglich eine gute halbe Stunde lang neutralisieren.

Danach zeigte die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes die reifere Spielanlage und kam verdient zum Erfolg. Nun winkt die Einstellung des Startrekords von sieben Siegen in Folge, den die Bayern sich mit Mainz teilen.

Kaum Chancen in Hälfte eins

Beide Teams leisteten sich in der Anfangsphase nur wenige Fehler, daher waren Torchancen hüben wie drüben vor dem Seitenwechsel absolute Mangelware.

Erst gegen Ende der ersten Halbzeit verlagerte sich das Geschehen zunehmend in die Bremer Spielhälfte, ohne dass die Gäste daraus Kapital schlagen konnten.

In dieser Phase verpasste der FC Bayern die Führung. In der 43. Minute ging ein Kopfball von Thomas Müller aus sechs Metern Entfernung knapp am rechten Torpfosten vorbei.

Nur 60 Sekunden später traf der Ex-Bremer Claudio Pizarro freistehend den Ball nicht voll.

Ribery trifft den Pfosten

Nur vier Minuten nach Wiederbeginn hatte Franck Ribery das 1:0 für seine Mannschaft auf dem Fuß, traf jedoch mit einem Flachschuss nur den linken Pfosten.

Vorausgegangen war eine missglückte Kopfballabwehr von Theodor Gebre Selassie. In der 57. Minute scheiterte der Franzose aus spitzem Winkel am Bremer Torhüter Sebastian Mielitz.

60 Sekunden später verzog Nationalspieler Toni Kroos knapp.

Pizarro wird verabschiedet

Vor dem Nord-Süd-Gipfel wurde Pizarro von den Norddeutschen noch nachträglich verabschiedet.

Der Peruaner war in der Sommerpause von der Weser an die Isar gewechselt.

Der 33-Jährige hatte seine Bundesliga-Karriere beim SV Werder begonnen und war nach einem ersten Gastspiel in München in die Hansestadt zurückgekehrt.

Dazwischen lag ein kurzes Intermezzo beim FC Chelsea.

Arnautovic mit einziger Chance

Gegen seine Ex-Kollegen kam der Südamerikaner aber nicht wie gewohnt zum Zuge und wurde in der 58. Minute durch Mario Mandzukic ersetzt.

In der 70. Minute verpasste Marko Arnautovic nach Flanke von Kevin de Bruyne ein Bremer Führungstor, es war die erste nennenswerte Torchance der Gastgeber.

Weiterlesen