Mainz 05 holte gegen den FC Augsburg seinen ersten Sieg in dieser Saison © getty

Die 05er dominieren Augsburg eine Halbzeit lang und lassen Chancen liegen. Das Aufbäumen des FCA wird nicht belohnt.

Mainz - Dem FSV Mainz 05 ist mit dem ersehnten ersten Saisonsieg ein Befreiungsschlag gelungen.

Gegen den FC Augsburg sicherten sich die Rheinhessen am vierten Bundesliga-Spieltag mit einem 2:0 (2:0) den ersten Dreier. 615118 (DIASHOW: Der 4. Spieltag)

Andreas Ivanschitz (10.) und Adam Szalai (26.) erzielten vor 28.463 Zuschauern in der Mainzer Arena bereits im ersten Durchgang die Treffer der Rheinhessen.

Zuvor hatte das Team von Trainer Thomas Tuchel seit saisonübergreifend sieben Partien auf einen Erfolg warten müssen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Die Schwaben bleiben hingegen weiterhin ohne Saisonsieg und rutschten nach einer harmlosen Vorstellung auf den Relegationsplatz ab.

Tuchel erleichtert

Der Mainzer Trainer Thomas Tuchel freute sich über den ersten Saisonsieg: "Die Erleichterung ist sehr groß. Wir haben unsere Situation schon vor dem Spiel sehr offen thematisiert und uns ihr heute mit breiter Brust gestellt."

Sein Gegenüber Markus Weinzierl haderte dagegen mit den frühen Gegentoren: "Der Sieg der Mainzer geht in Ordnung. Es reicht eben nicht, nur eine Halbzeit lang gut Fußball zu spielen. Wir haben im ersten Durchgang zwei Tore bekommen, die so nicht fallen dürfen. Das war schlecht für die Moral."

Schnelle Führung für Mainz

Die Gastgeber, bei denen die Neuzugänge Ivan Klasnic und Nikita Rukavytsya das erste Mal im Kader standen, spielten von Beginn an mutig nach vorne und gingen folgerichtig bereits nach zehn Spielminuten in Führung.

Ivanschitz profitierte bei seinem Treffer von einem verunglückten Rettungsversuch der Augsburger Defensive.

Abwehrspieler Sebastian Langkamp schoss dem Österreicher bei dem Versuch, eine Flanke zu klären, ans Knie, von dort prallte der Ball ins Tor.

Es war der erste Saisontreffer der Mainzer aus dem Spiel heraus. Zuvor hatten die 05er in dieser Spielzeit nur vom Elfmeterpunkt getroffen.

Augsburg geschockt

Die Gäste, bei denen der Ex-Mainzer Aristide Bance beim Anpfiff nur auf der Ersatzbank saß, zeigten sich zunächst vom Rückstand geschockt und überließen den Mainzern weitgehend das Spielgeschehen.

Zudem zeigte sich die Abwehr der Gäste mehrfach unsicher. Szalai hatte kurz darauf den zweiten Mainzer Treffer auf dem Fuß (16.).

FCA vergibt Chance

Danach kamen die Augsburger wieder besser in die Partie, allerdings ohne sich gefährliche Torchancen herausspielen zu können.

Die beste Gelegenheit der Gäste war ein Distanzschuss des Tschechen Milan Petrzela (24.), der knapp neben das Mainzer Tor ging.

Szalai schlägt zu

Nur zwei Minuten später schlugen erneut die Gastgeber zu. Szalai konnte den Ball unbedrängt im Strafraum annehmen und traf aus der Drehung.

Kurz vor der Pause wäre den Mainzern fast noch ein weiterer Treffer gelungen. Verteidiger Niko Bungert köpfte den Ball nach einer Freistoß-Flanke von Ivanschitz an die Latte (41.).

FCA verbessert

Nach der Pause änderte sich die Gewichtsverteilung im Spiel. Augsburg, zuvor verunsichert und ungefährlich, kam bissiger aus der Kabine und setzte Mainz mehr unter Druck.

Größter Aufreger in dieser Phase war die Einwechslung des ehemaligen 05ers Bance, der vom Mainzer Publikum mit Pfiffen begrüßt wurden.

Mit der Hereinnahme des Stürmers wurden die Gäste noch gefährlicher. Gleich zweimal musste der Mainzer-Keeper Christian Wetklo gegen seinen ehemaligen Kollegen eingreifen.

Trotzdem fehlte dem FCA vor dem Tor weiter die Entschlossenheit. Stürmerkollege Torsten Oehrl traf nach 72 Minuten mit einem Kopfball ebenfalls nur die Latte.

Weiterlesen