Schalkes Klaas-Jan Huntelaar (l.) ist heiß auf die Bayern mit Philipp Lahm © imago

S04 will eine schwarze Serie gegen den FCB beenden. Huntelaar und Jones sind fit. Olaf Thon gibt bei SPORT1 Tipps.

Von Christian Stüwe und Andreas Haupt

München ? Schalker Siege gegen den FC Bayern sind ein rares Ereignis. 216215 (DIASHOW: Die größten Duelle zwische Schalke und Bayern)

Gegen keine andere Mannschaft hat S04 in der Bundesliga häufiger verloren (41-mal), von den letzten sechs Spielen konnte nur eines gewonnen werden (2:0 im Dezember 2010).

Doch nun will die Mannschaft von Trainer Huub Stevens die Bilanz gegen den Rekordmeister (Sa., ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) mit aller Macht aufpolieren.

"Ich hoffe, dass wir aus den vergangenen Partien gegen den FC Bayern gelernt haben. Wir müssen mutig sein", sagt Stevens: "Wir haben Selbstvertrauen und wissen um unsere Qualitäten."

"An Leistungsgrenze gehen"

Und Manager Horst Heldt ergänzt: "Wir müssen an unsere Leistungsgrenze gehen. Jeder muss für jeden kämpfen. Die Art und Weise ist uns wichtig."

In der vergangenen Saison verlor Schalke zweimal mit 0:2 gegen die Bayern und präsentierte sich dabei recht mutlos. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Doch die Ansprüche in Gelsenkirchen sind gestiegen, was nicht zuletzt der Afellay-Transfer unterstrich.

Schalke will Trend fortsetzen

Der Saisonstart ist mit sieben Punkten aus drei Spielen gelungen, in der Champions League feierten die "Knappen" einen Auftaktsieg in Piräus. (NACHBERICHT: Traumstart für coole Schalker)

Nun soll der Trend fortgesetzt werden. 612163 (DIASHOW: Der 3. Spieltag)

[kaltura id="0_jlflzmiz" class="full_size" title="Schalke stapelt tief"]

"Am Samstag haben wir die Chance, unseren Fans zu zeigen, was wir können und wie weit wir spielerisch sind", sagt Klaas-Jan Huntelaar.

Huntelaar und Jones fraglich

"Im Vergleich zur vergangenen Spielzeit kann man vielleicht sagen, dass wir abgeklärter sind und Spiele besser kontrollieren", erklärt der Niederländer: "Zu Hause gegen die Bayern zu gewinnen, wäre für alle Beteiligten eine große Sache."

Wegen einer Erkältung galt ausgerechnet der Einsatz des Torschützenkönigs der letzten Saison als fraglich. Doch der "Hunter" meldete sich beim Abschlusstraining ebenso wieder zurück wie Jermaine Jones.

Der US-Amerikaner hatte sich in Piräus eine Bänder- und Kapselverletzung zugezogen. Jones und Huntelaar werden demnach wohl gegen den FCB auflaufen können.

"Wichtig ist, was wir leisten können"

Jermaine Jones ist ohnehin bekannt dafür, auf die Zähne zu beißen - und Huntelaar ist motiviert bis in die Haarspitzen.

"Die Bayern sind gut drauf und haben schon viele Tore in dieser Saison erzielt - es ist eine Super-Mannschaft. Aber wir sollten nicht auf den Gegner schauen. Wichtig ist, was wir leisten können", meint der 29 Jahre alte Angreifer.

Keine Frage, sollten Huntelaar und Jones rechtzeitig fit werden, würde Schalkes Chancen steigen, dem Starensemble aus München den ersten Punktverlust beizubringen.

Schalke überrascht Thon

"Beide Vereine sind in Topform, wie der Saisonstart gezeigt hat", sagt der frühere Bayern- und Schalke-Spieler Olaf Thon im Gespräch mit SPORT1.

Der Weltmeister von 1990 ist dabei von "Schalke noch mehr überrascht als von Bayern."

Die Knappen, mit denen Thon 1997 den UEFA-Cup gewann, habe derzeit einen tollen Trend und eine noch bessere Spielanlage als der FC Bayern, der weiterhin viel in die Breite spiele und mit den zahlreichen Neuverpflichtungen auch noch nicht so eingespielt sei.

Mut als Schlüssel zum Sieg

"Ich glaube, der Schlüssel wird sein, mutig und nicht abwartend zu spielen", glaubt Thon zu wissen, worauf es ankommen wird.

Huntelaar sieht es ähnlich: "Wir müssen Druck aufbauen und nach vorne spielen. Wenn wir die Partie im Griff haben, werden wir unsere Chancen bekommen."

Nun muss er nur noch rechtzeitig fit werden.

Weiterlesen