Hiroshi Kiyotake (r.) kam aus Osaka nach Nürnberg © getty

Nürnberg gewinnt dank des starken Kiyotake im Borussia-Park und lässt die Treffer der Neuzugänge de Jong und Xhaka verblassen.

München - Borussia Mönchengladbach hat die Generalprobe für den Europa-League-Auftakt am Donnerstag bei AEL Limassol verpatzt.

Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre unterlag dem 1. FC Nürnberg mit 2:3 (1:2) und kassierte die erste Heimniederlage in der Fußball-Bundesliga seit dem 24. März. 612163 (DIASHOW: Der 3. Spieltag)

Timm Klose (17.), Timmy Simons (25.) und Hiroshi Kiyotake (55.) sorgten mit ihren Toren dafür, dass sich die Nürnberger mit nun sieben Punkten erst einmal in der Spitzengruppe festgesetzt haben. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Premieren-Treffer für de Jong

Luuk de Jong mit seinem ersten Treffer im Borussia-Trikot (45.) und Granit Xhaka (53.) hatten für den fünfmaligen deutschen Meister, der vier Zähler auf dem Konto hat, zwischenzeitlich ausgeglichen.

Vor 52.195 Zuschauern im Borussia-Park begannen die Gäste mit dem 1:1 gegen Meister Borussia Dortmund im Rücken mit viel Selbstbewusstsein. In der Defensive stand die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking in der Anfangsphase sehr sicher, die Gladbacher suchten vergeblich nach Lücken.

Nürnberg auch vorn gut

Aber auch das Offensivspiel des FCN konnte sich sehen lassen. Immer wieder setzten die Gäste Nadelstiche. Der Lohn für die konzentrierte Leistung in der ersten halben Stunde war die Führung durch Klose. Der Innenverteidiger verlängerte einen Freistoß des erneut starken Japaners Kiyotake unhaltbar für Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen per Kopf ins Netz.

Stark nach Standards

Acht Minuten später leistete erneut Kiyotake die Vorarbeit, als Simons einen Eckball des offensiven Mittelfeldspielers aus fünf Metern einköpfte. Es war bereits das dritte Nürnberger Tor nach einem Eckball in dieser Saison.

Erst danach kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Favre zog den Schweizer Nationalspieler Xhaka nach dem 0:2 hinter die einzige Spitze de Jong vor, Tolga Cigerci rückte auf die Position neben Havard Nordtveit vor der Abwehr.

Guter Impuls

Die Umstellung tat dem Spiel der Borussia gut, der Druck auf Nürnberg wurde größer. Besonders Patrick Herrmann sorgte mit seinen Vorstößen über die rechte Außenbahn immer wieder für Gefahr.

In der 37. Minute bot sich de Jong die erste große Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Eine Direktabnahme des Niederländers lenkte FCN-Torhüter Raphael Schäfer an den Innenpfosten (37.).

Herrmann als Assistgeber

Kurz vor der Pause traf der teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte nach schönem Herrmann-Zuspiel dann doch noch.

Nach dem Wechsel kamen die Gäste zunächst zwar erneut besser ins Spiel, doch Gladbach schlug eiskalt zu. Xhaka verwertete eine sehenswerte Vorarbeit von Herrmann mit einem leicht abgefälschten Schuss zum Ausgleich. Doch die Gäste zeigten sich in der nun temporeichen Begegnung nur kurz geschockt.

Zwei Minuten nach dem Gegentreffer vollendete Kiyotake eine schöne Einzelleistung zur erneuten Führung. In der 87. Minute verpasste de Jong die große Chance zum Ausgleich, sein spektakulärer Seitfallzieher landete aber erneut nur am Pfosten.

Hecking lobt Matchwinner

Nürnbergs Trainer Dieter Hecking war nach dem Spiel voll des Lobes über Hiroshi Kiyotake: "Er macht in unserem Spiel, in dem wir noch nicht die spielerische Leichtigkeit haben wie andere Vereine, mal etwas, bei dem man mit der Zunge schnalzen kann."

Weiterlesen