Arjen Robben (l.) wartet noch auf sein erstes Pflichtspieltor in dieser Saison © getty

Die FCB-Flügelzange fällt gegen Mainz aus. Der Neuzugang sitzt draußen. Asamoah ist gegen Schalke auf der Bank. Aufstellungen.

München - Der FC Bayern muss im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 (Sa., ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) auf die angeschlagenen Superstars Franck Ribery und Arjen Robben verzichten.

Beide hatten am Freitag wegen muskulärer Probleme das Abschlusstraining des deutschen Rekordmeisters abbrechen müssen.

Robben hatte zuvor schon wegen Leistenbeschwerden das WM-Qualifikationsspiel der Niederlande gegen Ungarn verpasst.

Die Bayern hoffen nun, dass Ribery und Robben am Mittwoch zum Auftakt der Champions League gegen den FC Valencia wieder einsatzfähig sind. Gegen Mainz werden sie von Xherdan Shaqiri und Toni Kroos ersetzt.

Martinez auf der Bank

Rekordtransfer Javi Martinez muss indes auf seine Premiere in der Startelf der Münchner an der Seite von Bastian Schweinsteiger warten.

Nach seinem Kurzeinsatz gegen Stuttgart sitzt der 40-Millionen-Einkauf der Münchner auch gegen Mainz zunächst auf der Bank.

Trainer Jupp Heynckes gab Luiz Gustavo den Vorzug.

Die voraussichtlichen Aufstellungen des 3. Spieltags

Büskens lässt Asamoah draußen

Die SpVgg Greuther Fürth wird im Heimspiel gegen Schalke 04 am Samstag (ab 18.15 Uhr im LIVE-TICKER) nur einen der früheren Schalker von Beginn an einsetzen.

Trainer Mike Büskens, 1997 einer der Schalker UEFA-Cup-Sieger, wird Stürmer Edu erstmals in die Startelf berufen, Gerald Asamoah hingegen wird zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Zudem sagte Büskens, seine Spieler sollten sich am Integrations-Leitsatz "Geh Deinen Weg" orientieren, der an diesem Wochenende die Trikots aller 18 Bundesligisten zieren wird.

"Auch wir wollen unseren Weg gehen, aber da stehen elf Hürden im Weg. Schalke ist Favorit, aber wir müssen unsere Chance suchen", so Büskens.

Viele Bewerber im BVB-Mittelfeld

Bei Borussia Dortmund ist das ohnehin schon üppig besetzte Mittelfeld vor der Partie gegen Bayer Leverkusen (Sa., ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) unterdessen um eine weitere Alternative reicher.

So kehrte Nationalspieler Sven Bender nach überstandener Leisten-OP unter der Woche ins Mannschaftstraining des Double-Siegers zurück.

Ob er die Defensivspezialisten Sebastian Kehl oder Ilkay Gündogan aus der Startelf verdrängen kann, bleibt aber abzuwarten.

Favre zieht Xhaka nach vorne

Gladbachs Trainer Lucien Favre setzt gegen den 1. FC Nürnberg (Sa., ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) auf eine neue Offensiv-Variante.

Der Schweizer 2:0-Sieg gegen Albanien am Dienstag lieferte Favre offenbar den richtigen Fingerzeig. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Beim Erfolg der Eidgenossen lieferte Granit Xhaka eine überzeugende Vorstellung auf der Zehnerposition ab, deshalb wird ihn der Borussen-Coach wohl auch gegen Nürnberg aus dem defensiven Mittelfeld nach vorne beordern.

Favres Gegenüber muss dagegen auf Mike Frantz verzichten. Der Mittelfeldspieler laboriert an Sprunggelenksproblemen und konnte in den vergangenen zehn Tagen nur eingeschränkt trainieren.

Weiterlesen