Mit Petr Jiracek (l.) und Milan Badeli will der HSV raus aus der Krise © imago

Van der Vaart steht dem HSV noch nicht zur Verfügung, Fink baut trotzdem kräftig um. Schalkes Keeper fällt mehrere Wochen aus.

München - Es sind emotional anstrengende Stunden für die Fans des Hamburger SV.

Nach dem verhunzten Saisonstart und akuten Abstiegsängsten schon nach dem ersten Spieltag schwenkte die Laune an der Elbe am Freitag in Hochstimmung um.

Rafael van der Vaart ist zurück beim HSV, der verlorene Sohn, der "kleine Engel" ist gekommen, um den Bundesliga-Dino vor dem Absturz zu bewahren. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Das Trikot mit der Nummer 23 dürfte rasend schnell reißenden Absatz finden.

Der Niederländer selbst wird es am Samstagnachmittag aber höchstens auf der Tribüne des Bremer Weser-Stadions tragen.

Dort steigt nämlich - schon wieder so ein emotionaler Sonderfall - das Nordderby zwischen Bremen und Hamburg (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER).

Jiracek und Badelj in der Startelf

Trainer Thorsten Fink steht van der Vaart in Bremen noch nicht zur Verfügung.

Auf zwei andere Neue kann Fink allerdings zählen ? und hat nach dem missratenen Auftakt im Pokal (2:4 bei Drittligist KSC) und Liga (0:1 gegen Nürnberg) auch schon frühzeitig verraten, dies zu tun.

In Bremen werden sowohl Petr Jiracek als auch Milan Badelj in der Startelf stehen, wie Fink bereits am Donnerstag erklärte.

Die voraussichtlichen Aufstellungen des 2. Spieltags

Sieben Umstellungen beim HSV

"Die beiden Neuen haben einen hervorragenden Eindruck hinterlassen", sagte der Trainer. Beide Neuzugänge seien Spieler, die Impulse setzen: "Sie gehen unbelastet in die Spiele."

Jiracek und Badelj sind aber nicht die einzigen Umstellungen. Insgesamt wechselt Fink auf sieben Positionen im Vergleich zur Niederlage gegen den Club.

Durch die Verstärkungen im Mittelfeld kann der Coach Heiko Westermann in die Innenverteidigung zurückziehen, Jeffrey Bruma rückt in der Vierekette nach rechts außen.

Vorne bekommt Ivo Ilicevic eine Chance in der Startelf, Heung Min Son soll rechts spielen, Artjoms Rudnevs als einzige Spitze.

Akpala bei Werder im Kader

Auch Werder-Coach Thomas Schaaf erwägt, im Derby einen Neuzugang zu bringen. Stürmer Joseph Akpala steht jedenfalls im 18er-Kader.

"Joseph bewegt sich gut und versucht, sich voll einzubringen. Im Sturm ist es für einen neuen Spieler sicherlich etwas leichter Fuß zu fassen", erklärte Schaaf:

"Gegen den HSV ist er dabei. Inwieweit er schon an die Startelf rangerückt ist, müssen wir sehen."

Hildebrand fällt aus

Auch Schalke 04 will seinen namhaftesten Neuzugang wohl schon am Samstag präsentieren. Ibrahim Afellay steht für die Partie gegen den FC Augsburg (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) im vorläufigen Kader, ebenso wie Jefferson Farfan, der seine Knieprobleme fast auskuriert hat.

Einen erlitt Rückschlag erlitt Timo Hildebrand, der sich gerade erst den Stammplatz im Schalker Tor gesichert hatte. Der Keeper verdrehte sich im Abschlusstraining unglücklich das rechte Knie und musste die Einheit abbrechen.

Tags darauf vermeldete der Klub via Twitter, dass Hildebrand mit einer Kapselverletzung mehrere Wochen fehlen wird.

Lars Unnerstall rückt für den 33-Jährigen nach.

Weiterlesen