Dani Alves spielt seit 2008 für den FC Barcelona
Dani Alves absolvierte seit 2008 für den FC Barcelona 124 Spiele und erzielte 12 Tore © getty

Schalke soll Barca ein Angebot für Dani Alves gemacht haben. Manager Heldt will auf teure Verpflichtungen aber angeblich verzichten.

Gelsenkirchen/München - Schalke 04 plant nach dem Weggang von Superstar Raul angeblich einen weiteren spektakulären Einkauf in Spanien. 551553 (DIASHOW: Die Abschiede der Saison)

Nach einem Bericht in der katalanischen Radiosendung "Cope Esports" soll dem entthronten Champions-League-Sieger FC Barcelona ein Schalker Angebot für den brasilianischen Nationalspieler Dani Alves vorliegen.

Der 29 Jahre alte Rechtsverteidiger besitzt bei Barca noch einen Vertrag bis 2015.

Der neue Trainer Tito Vilanova, der nach dem Pokalfinale am Freitagabend gegen Athletic Bilbao Erfolgscoach Pep Guardiola ersetzen wird, soll mit dem als kompliziert geltenden Alves allerdings nicht mehr planen.

Vilanova an Top-Talent dran

Angeblich will Vilanova anstelle des 29-Jährigen, dessen Bruder Alex Alves von 2000 bis 2003 bei Hertha BSC gespielt hat, künftig Top-Talent Martin Montoya auf der rechten Außenbahn das Vertrauen schenken.

Barcelona soll bereit sein, den derzeit verletzten Alves (Schlüsselbeinbruch) für weniger als 15 Millionen Euro abzugeben.

Heldt: Auf teure Transfers verzichten

Allerdings will Schalkes Sportdirektor Horst Heldt angeblich auf teure Verpflichtungen für die kommende Saison verzichten.

"Wir wären zwar dazu in der Lage, auch Summen über zehn Millionen Euro zu zahlen, aber wir haben uns dafür entschieden, den Weg der Konsolidierung weiterzugehen", sagte Heldt der "WAZ": "Deshalb müssen wir andere Möglichkeiten finden."

Für eine Stellungnahme zu den Gerüchten um Alves war Heldt am Freitag zunächst nicht zu erreichen.

Auch de Guzman auf der Liste?

Laut der "WAZ" ist Schalke am niederländischen Spielmacher Jonathan de Guzman (24) von Barcelonas Ligarivalen FC Villarreal interessiert, dessen Marktwert bei etwa sechs Millionen Euro liegt.

Dieser wäre ein Ersatz für Raul und auch Jose Manuel Jurado, der zum Verkauf steht. Der zweitteuerste Spieler der königsblauen Klubgeschichte, im Sommer 2010 für 13 Millionen Euro von Atletico Madrid gekommen, soll zum Europa-League-Sieger zurückkehren.

Jurado zurück in die Heimat?

Angeblich bietet Atletico fünf Millionen Euro, was Heldt allerdings nicht genügen soll. Als Nachfolger für Raul oder Jurado auf der Position zentral hinter den Spitzen ist aber auch Julian Draxler im Gespräch.

Das Ausnahme-Talent spielte zuletzt auf Schalke links offensiv.

Probleme hatte Schalke in der abgelaufenen Saison häufig auf der rechten Abwehrseite gehabt, was das angebliche Interesse an Alves erklären würde.

Der Japaner Atsuto Uchida konnte nur selten die Erwartungen erfüllen, Tim Hoogland meldete sich erst zum Ende der Spielzeit nach mehr als einjähriger Verletzungspause wieder fit. Teilweise half Kapitän Benedikt Höwedes rechts in der Viererkette aus.

Weiterlesen