Klaas-Jan Huntelaar wurde in der abgelaufenen Saison mit 29 Treffern Torschützenkönig © getty

Huntelaar rasselt beim Test in Philadelphia mit dem gegnerischen Keeper zusammen und verletzt sich. Auch Marica muss vom Platz.

Philadelphia - Brummschädel für den Torgaranten:

Klaas-Jan Huntelaar hat sich beim letzten Spiel des Spaniers Raul für Schalke 04 eine zweite Gehirnerschütterung innerhalb weniger Monate zugezogen.

Beim Spiel der Königsblauen bei Philadelphia Union, das die vom Jetlag geplagte Mannschaft von Trainer Huub Stevens 1:2 (1:1) verlor, musste der niederländische Torschützenkönig der abgelaufenen Saison fünf Minuten vor der Pause ausgewechselt und in ein Krankenhaus gebracht werden.

Sein Ersatz Ciprian Marica ging in der zweiten Halbzeit verletzt vom Feld.

Schnell wieder aus dem Krankenhaus

Huntelaar, der vom übereifrigen gegnerischen Torhüter Chase Harrison über den Haufen gerannt worden war, konnte das Krankenhaus allerdings schnell wieder verlassen und eine Stunde nach dem Schlusspfiff mit nach New York reisen.

Dort hält sich die Mannschaft bis Sonntag auf Abschlussfahrt auf. 556400 (DIASHOW: Tops der Saison)

Zweite Gehirnerschütterung

Für Huntelaar ist die Gehirnerschütterung allerdings schon die zweite nach jener, die er sich am 29. Febuar im Länderspiel in England zugezogen hatte.

Damals hatte er immerhin eine Woche lang pausieren müssen.

Den entscheidenden Treffer für den Klub aus der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS) erzielte Chandler Hoffmann erst in der 88. Minute.

Zuvor hatte Lionard Pajoy (21.) vor etwa 5000 Zuschauern den Führungstreffer für die Gastgeber erzielt.

Holtby verschießt Strafstoß

Lewis Holtby vergab anschließend den Foulelfmeter (36.), den Schalke für das Foul von Harrison an Huntelaar erhalten hatte, mit einem Schuss an die Unterkante der Latte.

Sergio Escudero traf schießlich in der 41. Minute zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Raul wurde in seinem letzten Spiel für Schalke nach der ersten Halbzeit ausgewechselt.

Beifall für Raul

Jede Aktion des Spaniers, der im Mittelfeld geschickt die Fäden zog, war zuvor von den Zuschauern mit großen Beifall bedacht worden.

Am Tag vor dem Spiel hatte eine lokale Tageszeitung damit spekuliert, dass Raul vor einem Wechsel in die MLS stehe.

Er habe auch mit einem Klub aus der MLS verhandelt, schrieb "Philadelphia Daily News", die Entscheidung, wo er küpnftig spiele, werde er "nicht lange" nach dem Spiel in Philadelphia bekannt geben.

"Die ganze Mannschaft ist dankbar"

US-Nationalspieler Jermaine Jones war noch einmal voll des Lobes über den Spanier.

"Die ganze Mannschaft ist sehr dankbar, dass sie in den vergangenen zwei Jahren mit ihm spielen durfte", sagte er nach dem Spiel.

Jones kündigte an, bereits am Donnerstag zurück nach Deutschland zu fliegen.

Am 15. Mai reise er dann schon wieder in die USA, um sich mit dem US-Team unter Jürgen Klinsmann auf die Testspiele gegen Schottland (26. Mai), Brasilien (30. Mai) und Kanada (3. Juni) sowie die danach beginnende WM-Qualifikation vorzubereiten.

Weiterlesen