Marco Reus wechselt zur neuen Saison zum Deutschen Meister Borussia Dortmund © getty

Der Gladbach-Star verabschiedet sich in Mainz mit einem Doppelpack. Lucien Favre lässt seine Zukunft offen. Max Eberl trauert.

Mainz - Emotionaler hätte das Saisonfinale bei Borussia Mönchengladbach kaum sein können:

Nach dem 3:0 (1:0)-Erfolg in Mainz (Spielbericht) feierten die Fans ihre Mannschaft für eine tolle Saison und das Erreichen der Qualifikation zur Champions League.

Marco Reus (zu Borussia Dortmund), Roman Neustädter (nach Schalke) und Verteidiger Dante (zu Bayern München) waren bei ihrem Abschied sichtlich bewegt 554153 (DIASHOW: Der 34. Spieltag) .

Nur Lucien Favre ließ sich davon nicht anstecken und blieb im Hinblick auf seine Vertragsituation weiter schweigsam.

Favre lässt Zukunft offen

"Ich habe noch einen laufenden Vertrag. Wir reden jeden Tag sehr intensiv miteinander. Es sind positive Gespräche, aber die neue Saison ist jetzt noch nicht wichtig", sagte Favre und blieb damit erneut ein eindeutiges Bekenntnis zur Borussia schuldig.

Der 54-Jährige hat die Borussia vom Fast-Abstieg in die Qualifikation zu Europas Königsklasse geführt (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Sollte neben den drei Stammspielern jetzt auch noch Favre Mönchengladbach verlassen, wäre das ein schwerer Rückschlag für die Borussia.

Reus mit Galavorstellung

Neben Favre stand nach dem Spiel vor allem Reus im Mittelpunkt.

In seinem letzten Spiel vor dem Wechsel zum Deutschen Meister aus Dortmund hatte der Nationalspieler eine Galavorstellung gezeigt und zum Abschied nochmal mit einem Doppelpack geglänzt.

"Natürlich bin ich glücklich über meine Leistung. Aber in bin auch traurig darüber, dass meine Zeit hier vorbei ist. Es waren drei schöne Jahre mit diesen tollen Jungs. Ich werde viele positive Erinnerungen mitnehmen", sagte Reus mit erstickter Stimme.

Sein Abschied aus Mönchengladbach ging dem Dribbler sichtlich nahe.

EM-Chancen steigen

Vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw empfahl sich Reus, der in der 31. und 61. Minute getroffen hatte, nachdrücklich für eine EM-Nominierung.

"Das habe ich erst nach dem Spiel erfahren", sagte Reus zum Zuschauer Löw, "wichtig ist mir sowieso nur, dass wir gewonnen haben."

Neustädter überzeugt beim Abschied

Den zweiten Treffer bekam Reus von seinem Zimmerkollegen Neustädter aufgelegt. Schon am Abend vor dem Spiel hatte beide auf dem Hotelzimmer gemeinsam auf ihre Zeit in Mönchengladbach zurückgeblickt.

Auch Mittelfeldspieler Neustädter durfte zum Ausklang in Gladbach nochmal zeigen wie wichtig er für das Spiel der Borussia ist, für die Igor de Camargo (69.) zum Endstand getroffen hatte.

"Wir haben heute alles gezeigt, was uns in dieser Saison ausgezeichnet hat. Besser hätte der Abschied nicht sein können. Aber ich werde wohl erst in ein paar Wochen realisieren, dass ich in der nächsten Saison nicht mehr hier bin", sagte der künftige Schalker Neustädter.

In der kommenden Saison muss die Borussia nicht nur ohne Reus und Neustädter, sondern auch ohne Innenverteidiger Dante auskommen.

Eberl traurig

Doch vor allem die Tore und tollen Dribblings von Reus werden den Borussen fehlen.

"Wir verabschieden ihn mit einem lachenden und einem weinenden Auge", sagte Sportdirektor Max Eberl:

"Es ist toll, dass wir so einen Spieler vor drei Jahren zur Borussia holen konnten, aber natürlich ist es traurig, dass er uns jetzt verlässt."

Jetzt muss Eberl für Ersatz sorgen. Zur Verfügung stehen ihm dabei etwa 22 Millionen Euro, der Großteil stammt aus dem Verkauf von Reus an Dortmund (ca. 17,2 Millionen) und Dante an Bayern München (4,7). Noch konnte und wollte Eberl aber "keine Namen nennen".

"Favre hat großen Anteil"

Über allem steht aber zunächst die angestrebte Vertragsverlängerung mit Favre.

Passender als der scheidende Abwehrchef Dante konnte man die momentane Situation um den Borussia-Park nicht zusammenfassen:

"Favre hat großen Anteil an unserer tollen Saison. Mein Abschied ist traurig, aber der Trainer ist wichtiger als jeder Spieler."

Weiterlesen