Klaas-Jan Huntelaar (l.) erzielte in Bremen seine Saisontreffer 28 und 29 © getty

Torschützenkönig Huntelaar gibt den Kollegen nach dem Sieg in Bremen ein Menü in New York aus - und muss noch über Geld reden.

Bremen - Erst berührte er sie nur schüchtern, dann krallten sich seine Finger immer fester um sie - ehe er sie strahlend in den Himmel streckte.

Die Torjägerkanone, die sich Klaas-Jan Huntelaar sich mit seinem Doppelpack (65., 74.) beim 3:2 (1:1) in Bremen (Spielbericht) sicherte, wollte Schalkes Stürmerstar gar nicht mehr loslassen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Huntelaar befasste sich so intensiv mit ihr, dass er sich am Ende zu einer Klarstellung gezwungen fühlte: Dass er zu Bett dann doch "lieber mit meiner Freundin" gehe.

Das Fernduell mit Mario Gomez hat er jedenfalls klar für sich entschieden - und mit 29 Toren schoss sich Huntelaar auch in die Geschichtsbücher der Bundesliga 554153 (DIASHOW: Der 34. Spieltag) .

Ailton übertrumpft, mit Fischer gleichauf

Er übertrumpfte die Brasilianer Grafite und Ailton, die mit je 28 Treffern bisher erfolgreichsten ausländischen Torjäger.

Zudem egalisierte der "Hunter" den Vereinsrekord eines Schalke-Idols: Klaus Fischer traf 1975/76 ebenfalls 29-mal. "Natürlich bin ich darauf stolz", sagte Huntelaar, der gegen Werder erneut seine außergewöhnliche Stärke im Torabschluss bewies.

Für den Fitnessraum

"Ich habe immer gesagt, dass Klaas-Jan der beste Stürmer im Sechzehnmeterraum ist", sagte Schalkes Trainer Huub Stevens: "Aber man muss auch immer auf die Mannschaft schauen, er muss ja auch bedient werden."

Und nur das hatten Huntelaars Mannschaftskameraden im Kopf. "Man hatte fast den Eindruck, als ob niemand außer Klaas-Jan aufs Tor schießen wollte", sagte Schalkes Manager Horst Heldt schmunzelnd.

Alle wollten die Kanone für ihre Nummer 25. Somit ist die Trophäe, die in Huntelaars privatem Fitnessraum eine Platz findet, auch eine Auszeichnung für das gesamte Team.

Graues Bremer Mittelmaß

Von Auszeichnungen war Werder in der nun abgelaufenen Saison weit entfernt.

Zwar zeigten die Grün-Weißen auch gegen Schalke keine bodenlos schlechte Leistung, aber der neunte Platz in der Abschlusstabelle verdeutlicht, was die Bremer vor allem in der Rückrunde anboten: graues Mittelmaß.

Der blutarme Auftritt begrub Bremens letzte Hoffnungen in Sachen Europa League - wie auch den Wunsch, den Abgängern Tim Wiese, Marko Marin, Tim Borowski, Markus Rosenberg, Mickael Silvestre und Lennart Thy einen versöhnlichen Abschied zu bieten.

Ob Torjäger Claudio Pizarro, der gegen Schalke doppelt traf (41., 82.), in der nächsten Saison noch einmal als Werder-Spieler aufläuft, bleibt weiter unklar. "Ich weiß es nicht", sagte Pizarro und ließ offen, wann seine Fans mit einer Entscheidung rechnen können.

Heldt muss intensiv planen

Schalke beendet seine erfolgreiche Saison mit einem Pokal und dem direkten Einzug in die Champions League. Die Abschluss-Fahrt mit der Mannschaft nach New York (8. bis 14. Mai) wird für Heldt dennoch keine Zeit des Müßiggangs, sondern der intensiven Kaderplanung.

Huntelaar soll unbedingt bleiben, aber der Niederländer ist ob seiner fantastischen Saison ein gefragter Mann. "Wir haben noch nicht über Geld gesprochen", sagte der Niederländer.

Sein Vertrag läuft noch ein Jahr, soll aber schnellstmöglich verlängert werden.

"Vielleicht zu McDonald's"

Dass es dem 28-Jährigen dabei nicht nur um seinen Kontostand geht, verdeutlichte Huntelaar nach dem Spiel in Bremen: "Es ist wichtig für mich, dass der Trainer bleibt."

Auch mit hochkarätigen Neuzugängen kann Heldt seinem wertvollen Angreifer schmeicheln. Mit Raul verlässt ein prägender Spieler Königsblau Richtung Katar, Stevens setzte den Weltstar in Bremen schon nicht mehr ein.

Vielleicht fördert auch der teaminterne Zusammenhalt Huntelaars Bleibewunsch. In New York will er ihn mit einem Festmahl für die Kollegen fördern - die Einladung hat er für den Fall des Kanonengewinns versprochen, "denn ohne meine Mannschaft hätte ich so etwas nicht erreichen können".

Wohin es gehen wird? Eine nicht ganz ernst gemeinte Idee trug der "Hunter" bei LIGA total! vor: "Vielleicht zu McDonald's ? da ist es ein bisschen billiger."

Weiterlesen