Tim Wiese kam 2005 von Kaiserslautern zu Werder Bremen © getty

Hoffenheim hat Interesse, zu Real gibt es Kontakt - aber auch weitere europäische Top-Klubs sollen Interesse an Wiese haben.

Bremen - Mailand, Madrid, London oder Kraichgau? Tim Wieses Zukunft ist weiter offen.

Der Keeper von Werder Bremen wird derzeit bei einigen europäischen Top-Klubs gehandelt.

Der AC und Inter Mailand, Juventus Turin sowie Tottenham Hotspur sollen Interesse haben.

Und selbst eine ganz spektakuläre Lösung scheint weiter möglich - Real Madrid.

Wie "Sky" berichtet, soll Berater Roger Wittmann mehrere unterschriftsreife Verträge ausgehandelt haben, darunter auch mit den "Königlichen".

Wittmann wollte den Bericht des Senders aber nicht bestätigen: "Das ist Tims Sache."

"Es gibt Kontakt zu Real"

Wiese bestätigte derweil erstmals Kontakte zum spanischen Rekordmeister.

"Wenn so eine Nachricht in Umlauf gerät, ist auch meistens etwas dran", sagte der 30-Jährige der "Kreiszeitung Syke". "Es gibt Kontakt zwischen Real und meinem Berater."

Der einzige Verein, der ganz offiziell um Wieses Dienste buhlt, ist damit 1899 Hoffenheim.

Nummer zwei hinter Casillas?

Dennoch scheint ein Engagement bei Real nicht ganz abwegig.

Bereits Mitte April waren Spekulationen aufgekommen, Wiese könnte im Sommer zu den Königlichen wechseln und Kollege von Mesut Özil und Sami Khedira werden.

Allerdings steht beim spanischen Rekordmeister ein gewisser Iker Casillas im Tor.

Zwar befindet sich Spaniens Nationalkeeper mit Real-Trainer Jose Mourinho seit Wochen im Dauerclinch, ein Abschied Casillas' aus Madrid gilt aber als unwahrscheinlich.

Entscheidung noch nicht gefallen

Würde sich der selbstbewusste Wiese, der 2005 aus der Kaiserslauterer Torwart-Schmiede von Gerry Ehrmann an die Weser gewechselt war, für den Traum von Real sogar auf die Bank setzen?

Eine endgültige Entscheidung hat der Keeper nach eigenen Angaben noch nicht getroffen.

"Es spielen viele Faktoren eine Rolle - wie zum Beispiel die Familie. Ich muss mir das genau überlegen", sagte er.

Abschied gut überlegt

Auch den Abschied von Werder hat sich der WM-Teilnehmer von 2010 gut überlegt.

Mit den Grün-Weißen holte Wiese 2009 den DFB-Pokal, wurde zweimal Vizemeister und spielte mehrfach in der Champions League.

Weil der Erfolg in Bremen zuletzt jedoch ausblieb, hat er seinen Vertrag nicht mehr verlängert.

"Ich will oben mitspielen"

"Unten rumkrebsen, das wollte ich nicht mehr. Ich will oben mitspielen", sagte Wiese zu seiner Entscheidung (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Oben mitspielen könnte er in Madrid mit Sicherheit.

"Das Ausland reizt natürlich, das sind tolle Ligen", sagte er.

Luthe möglicher Wiese-Ersatz

Geschäftsführer Klaus Allofs fahndet derweil nach einem Nachfolger für Wiese.

Zuletzt beobachtete Allofs den Bochumer Andreas Luthe (BERICHT: Ausverkauf an der Weser).

Aber: "Es stehen einige Torhüter auf der Liste", sagt der Klub-Chef, der vor der Herausforderung steht, trotz Einsparungen und prominenter Abgänge wieder eine schlagkräftige Mannschaft für die kommende Saison zusammenzustellen.

Neben Luthe sollen auch Michael Rensing (Köln) und Kevin Trapp (Kaiserslautern) Anwärter für das Werder-Tor sein.

Weiterlesen