Daniel van Buyten (M.) hat seinen Vertrag beim FC Bayern bis 2013 verlängert © imago

Die Bayern bauen auch in Zukunft auf den Innenverteidiger. Nicht nur gegen Chelsea könnte der Belgier zur wichtigen Figur werden.

Von Andreas Kloo

München - Ohne eine Minute gespielt zu haben, gehört Daniel van Buyten beim FC Bayern zu den Aufsteigern der Woche. 550061 (DIASHOW: Der 33. Spieltag)

Ein neuer Vertrag ist ihm sicher, ein Platz in der Startelf fürs Champions-League-Finale zumindest wahrscheinlich.

Am Montag erhielt van Buyten die freudige Nachricht, dass die Münchner auch künftig mit ihm planen. Der FC Bayern verlängerte den Vertrag des Belgiers um ein weiteres Jahr.

"Ich bin sehr stolz und sehr froh, weiter bei Bayern zu sein", nahm van Buyten die Nachricht dankbar zur Kenntnis. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Das gibt mir Energie und richtig Kraft, um meine Ziele zu erreichen", fügte er hinzu. Van Buytens Hauptziel ist klar: das Champions-League-Finale am 19. Mai gegen den FC Chelsea in der Münchner Allianz Arena.

Van Buyten läuft die Zeit davon

"Das ist ein Ziel und eine Motivation für mich, auch wenn es nicht einfach ist", bestätigt er. Sein Problem: Ihm läuft die Zeit davon. Nach monatelanger Pause wegen eines Mittelfußbruchs ist mehr als Lauftraining derzeit noch nicht drin.

Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Wohlfahrt macht dem Abwehrspieler aber Hoffnung: "Daniel läuft, er macht Fortschritte. Das Finale scheint möglich", sagte der Bayern-Doc in der "tz".

Trainer Jupp Heynckes könnte van Buyten im Endspiel der Königsklasse gut brauchen. Nach der Gelbsperre für Holger Badstuber sucht der Bayern-Coach nach Ersatz in der Innenverteidigung.

Tymoshchuk einzige Alternative

Neben van Buyten kommt dafür nur noch Anatoliy Tymoshchuk in Frage, der eigentlich gelernter Mittelfeldspieler ist. Zwar bestach der Ukrainer bei seinen Aushilfseinsätzen in der Abwehrzentrale meist mit gutem Stellungs- und Aufbauspiel.

Aber gegen die ausgebufften Top-Angreifer Didier Drogba und Fernando Torres wäre van Buyten mit seiner Erfahrung wohl die bessere Alternative. Und auch die Kopfballstärke des 1,97 Meter-Hünen wäre ein wichtiges Pfund im Duell mit den Engländern.

Heynckes schließt deshalb einen Endspiel-Einsatz van Buytens nicht aus. "Die Chancen sind noch da", erklärte der Coach am Freitag.

Comeback an Bedingungen geknüpft

Allerdings knüpft er einen Platz in der Final-Elf an Bedingungen. Van Buyten müsse beschwerdefrei sein und vorher noch einmal spielen, "vielleicht auch in der Amateurmannschaft."

Gleichzeitig wurde er aber auch ein dickes Lob an seinen Spieler los: "Daniel arbeitet hochprofessionell, ich habe selten einen Spieler gesehen, der in der Reha so schuftet."

Der Traum von Champions-League-Pokal wird van Buyten bei der Schufterei noch mehr antreiben.

Dank an den Verein

Das Lob gibt er nach der Vertragsverlängerung an den Verein zurück: "Es ist schön zu sehen, dass man einen Spieler, der in Schwierigkeiten ist, nicht fallen lässt. Das gibt es nicht überall."

Mit Schwierigkeiten und Verletzungen musste sich van Buyten in seiner Münchner Zeit immer wieder herumplagen.

Mehrfach war der 2006 an die Isar gewechselte Riese bei den Bayern schon abgeschrieben.

Bei Klinsmann außen vor

Bei Jürgen Klinsmann 2008/09 hatte er kein gutes Standing. Doch unter van Gaal kämpfte sich van Buyten wieder zurück und hatte 2010 großen Anteil am Gewinn des Doubles.

Seitdem hatte van Buyten immer wieder kleinere körperliche Probleme, mal war es das Knie, mal die Achillessehne.

Doch wenn er fit ist, gilt das Credo von Sportdirektor Christian Nerliner: "Wir wissen, was wir an ihm haben."

Einsatz als Joker möglich

Neben seinen Qualitäten als erfahrener Abwehrspieler hat van Buyten auch noch eine Zusatzbegabung.

Die als Joker für die Schlussminuten. Die Variante mit dem Belgier als zusätzlichen Mittelstürmer hatte sich einst Louis van Gaal ausgedacht.

So könnte van Buyten den Bayern im Finale gegen Chelsea selbst von der Bank aus helfen.

Bereits vier Saisontore

Seine Torgefahr bei hohen Flanken stellte der frühere Hamburger in dieser Saison bereits mehrfach unter Beweis. In 13 Bundesliga-Spielen gelangen ihm vier Treffer.

Wegen dieser Torgefahr setzt der FC Bayern wohl weiterhin auf van Buyten. Denn genau das ist es, was den beiden Stamminnenverteidigern fehlt: Die Bilanz von Holger Badstuber und Jerome Boateng in dieser Saison: 0 Tore. Und die Bilanz von Neuzugang Dante: 0 Tore.

Das mit 34 Jahren schon relativ hohe Alter van Buytens hielt die Bayern nicht von der Vertragsverlängerung ab.

Schließlich sagt auch der Abwehrspieler selbst: "Ich fühle mich noch jung und will richtig Gas geben."

Weiterlesen