Toni Kroos (r.) erzielte in bislang 110 Bundesligaspielen zwölf Tore © imago

Für Toni Kroos ist die Rückkehr nach Leverkusen "ein besonderes Spiel", sagt er bei SPORT1. Mit Bayern will er wieder angreifen.

Von Thorsten Mesch

München/Köln - Toni Kroos ist kein Freund großer Worte. Kernige Sprüche oder Kampfansagen sind nicht sein Ding.

"Wir wollen am Samstag gewinnen, keine Frage", ließ er sich nach dem 1:2 gegen Frankreich und vor dem Spiel seines FC Bayern bei Bayer Leverkusen (Sa., ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) aber immerhin entlocken.

Natürlich sei die Partie gegen den Verein, für den er von 2008 bis 2010 insgesamt 43 Bundesligaspiele absolvierte, "immer ein besonderes Spiel und wird es auch bleiben", erklärte Kroos im Gespräch mit SPORT1: (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

"Ich hatte da eine schöne Zeit, aber wir sind mit Bayern in der Situation, dass wir einfach nur die drei Punkte brauchen."

Aufschwung gegen Schalke ? ohne Kroos

Vier Zähler beträgt der Rückstand der Bayern auf Meister und Tabellenführer Borussia Dortmund, einen weiteren Punktverlust wie im letzten Auswärtsspiel beim 0:0 in Freiburg können sich die Münchner nicht erlauben.

In Leverkusen will der Rekordmeister an die Leistung anknüpfen, die er zuletzt beim souveränen 2:0 gegen Schalke gezeigt hatte.

Das Spiel am vergangenen Sonntag hatte Kroos allerdings nur von der Bank aus erlebt.

"Pause war nicht so schlecht"

Die Pause sei aber "schon nicht so schlecht" gewesen, gab der 22-Jährige zu, "wir hatten in den vergangenen Wochen viele Spiele und bis zum Mai steht noch einiges auf dem Programm."

[kaltura id="0_wzg0f79i" class="full_size" title="Schweinsteiger trainiert wieder"]

In Leverkusen wird ihn Trainer Jupp Heynckes aber wohl wieder einsetzen.

Ribery und Müller fraglich

Hinter dem Einsatz von Franck Ribery steht nach dessen Oberschenkelverletzung im Länderspiel ein großes Fragezeichen, und auch Thomas Müller kehrte leicht angeschlagen von der Nationalmannschaft zurück.

Kroos ist zwar "fit für Samstag", aber immer noch auf der Suche nach seiner Bestform. Beim 1:2 gegen Frankreich konnte er zwar mit einigen schönen Pässen glänzen, blieb danach aber blass.

"Wir hatten die Chancen, dass es zur Halbzeit unentschieden hätte stehen können. Dann hätten wir vielleicht das Spiel nochmal gedreht. Aber wir haben einfach die Tore nicht gemacht", meinte er.

"Von der Kraft her kein Problem"

In der Bundesliga-Scorerliste liegt Kroos mit einem Tor und sieben Vorlagen deutlich hinter dem zuletzt überragenden Ribery (10/7) und Müller (3/6), und trotz des verletzungsbedingten Fehlen eines Bastian Schweinsteiger gab Heynckes zuletzt David Alaba und Luiz Gustavo den Vorzug gegenüber dem Mittelfeld-Allrounder.

"Hier und da mal eine kleine Pause zu haben, ist nicht so schlecht, aber trotzdem will man jedes Spiel machen", gibt sich Kroos kämpferisch: "Von der Kraft her ist es kein Problem."

Bayern zuletzt auswärts schwach

Probleme hatten die Bayern zuletzt vor allem auswärts. Beim 0:1 in der Champions League in Basel, beim 0:0 in Freiburg, beim 1:1 in Hamburg und vor allem beim 1:3 in Mönchengladbach.

In Leverkusen haben die Münchner in der Bundesliga zwar seit 2004 nicht mehr verloren, aber auch seit November 2008 nicht mehr gewonnen. Das soll sich am Samstag ändern.

"Wir hatten in der Rückrunde ein, zwei Spiele, wie in Stuttgart, wo wir hervorragend gespielt haben", erklärt Kroos. Der 2:0-Sieg im Pokal am 8. Februar war der bislang einzige Pflichtspielerfolg der Bayern auswärts im Jahr 2012.

"Wir müssen versuchen, solche Leistungen konstant zu bringen", sagt Kroos. Für seine Verhältnisse klingt das schon fast wie eine Kampfansage.

Weiterlesen