Theo Zwanziger sieht viele offene Fragen bezüglich der WM 2022 in Katar © getty

Der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger (68) hegt Zweifel an der Ausrichtung der Weltmeisterschaft 2022 in Katar.

"Ich bin alles andere als sicher, ob die WM in Katar ausgetragen wird, weil zu viel gewichtige Punkte nicht geklärt sind", sagte Zwanziger dem "Handelsblatt" (Freitags-Ausgabe).

Der 68-Jährige ist Mitglied des Exekutiv-Komitees und von FIFA-Präsident Sepp Blatter mit der Koordination der erforderlichen Gespräche zu den Arbeitsrechten in Katar beauftragt worden.

Im Sommer könne in Katar ohnehin nicht gespielt werden.

Das sei Beschlusslage der FIFA. Auch die Vergabe des Großereignisses an das Wüsten-Emirat wirft Fragen auf, derzeit untersucht eine FIFA-Kommission unter Leitung des ehemaligen amerikanischen Staatsanwaltes Michael Garcia, ob bei der Entscheidung Geld floss.

"Mit Blick auf die Vergabe der WM an Katar kommt es auf den Gesamteindruck von Ermittler Garcia an, ob diese Entscheidung sauber ablief. Hegt er hieran ernste Zweifel und spricht der FIFA eine Empfehlung aus, die Entscheidung zu überdenken, so wird der Kongress nicht umhin können, die WM neu zu vergeben", sagte Zwanziger.

Blatter hatte zuletzt erstmals eingeräumt, dass die Vergabe der WM 2022 an Katar ein Fehler gewesen sei.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

Weiterlesen