Der FC Leon sicherte sich zum siebten Mal die mexikanische Meisterschaft © getty

Der FC Leon ist zum siebten Mal mexikanischer Meister geworden.

Nach dem Gewinn des Clausura-Titels Ende vergangenen Jahres, folgte am Sonntag auch der Gewinn der sogenannten Apertura-Meisterschaft.

Nach dem 2:3 im ersten Endspiel gegen CF Pachuca gewann die Mannschaft aus dem Zentrum Mexikos das Rückspiel in Pachuca mit 2:0 (1:0, 0:0) n.V. und holte damit den Titel (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Der Argentinier Mauro Boselli (65.) brachte die Gäste in Führung, die damit die Verlängerung erzwangen. In der 111. Minute markierte Ignacio Gonzalez das entscheidende 2:0 für die "Löwen".

Leon war zuvor 1947/47, 1948/49, 1951/52, 1955/56, 1991/92 und im Herbst 2013 Champion geworden.

In Mexiko, wie auch in anderen lateinamerikanischen Ländern, werden pro Saison zwei Titel (Clausura und Apertura) ausgespielt.

In Leon fand bei der WM 1970 das legendäre Viertelfinalduell zwischen Deutschland und England (3:2 n.V.) mit dem Hinterkopfballtor von Uwe Seeler statt.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

Weiterlesen