Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth hat nach dem Fehler-Eingeständnis von FIFA-Präsident Joseph S. Blatter den Weltverband aufgefordert, die Einhaltung aller Standards beim WM-Gastgeber Katar durchzusetzen.

"Fehler kann man korrigieren. Wenn Katar seine Zusagen nicht einhält und beispielsweise das Kafala-System für die Arbeiter nicht tatsächlich abschafft, sollte die Vergabe der WM 2022 an Katar zurückgezogen werden", sagte die Grünen-Politikerin.

Blatter hatte in einem Interview mit dem Schweizer Fernsehsender RTS die Vergabe der WM 2022 an den Wüstenstaat als "Fehler" bezeichnet.

"Das Eingeständnis von Blatter ist ein erster Schritt zur Anerkennung der Realität", sagte Roth weiter: "Dass bei der Vergabe vor allem Lobbyinteressen und Vetternwirtschaft eine Rolle spielten, und nicht nach den besten Bedingungen für ein faires, nachhaltiges, verantwortliches und fröhliches Fußballfest gesucht wurde, steht damit nicht mehr in Zweifel."

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

Weiterlesen