Die Mannschaft von Admira Mödling steht aktuell auf dem achten Platz in der österreichiscehn Bundesliga © imago

Einige Traditionsvereine in Österreich müssen nach erster Instanz-Entscheidung um ihre Zukunft zittern.

Admira Wacker Mödling hat für die kommende Saison in der österreichischen Bundesliga keine Lizenz erhalten.

Der Liga-Senat 5 kündigte dies neben dem Bundesligisten aus Mödling auch den Vereinen Kapfenberger SV und der First Vienna FC in erster Instanz eine Verweigerung der Lizenz an.

Die Vienna wurde wegen Lizenzverstößen in der laufenden Saison darüber hinaus zu einem weiteren Punkteabzug von zehn Zählern verurteilt.

Die Vereine haben bis 12. Mai eine Protestfrist, danach wird in zweiter Instanz, innerhalb von fünf Tagen, eine Entscheidung getroffen.

"Es ist erfreulich, dass knapp 90 Prozent aller Clubs, die sich um eine Lizenz beworben haben, diese bereits in erster Instanz erhalten konnten. Nun gilt es für die Clubverantwortlichen auf Basis einer verantwortungsvollen und ordnungsgemäßen Finanzgebarung, die sich stellenden sportlichen Herausforderungen im Rahmen eines planmäßigen Wirtschaftens zu bewältigen", erklärte der Vorsitzende des Lizenzausschusses, Thomas Hofer-Zeni, in einer Liga-Aussendung.

Wacker Innsbruck erhielt die Lizenz in erster Instanz samt einer bestehenden Finanz-Auflage. Die Tiroler müssen in regelmäßigen Abständen der Liga Berichte vorlegen, wie die Reorganisation im Verein umgesetzt wird.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

Weiterlesen