Gennaro Gattuso spielte zuletzt für den FC Sion in der Schweiz © getty

Der ehemalige Weltmeister Gennaro Gattuso, gegen den Ermittlungen im italienischen Wett- und Manipulationsskandal aufgenommen worden waren, kann aufatmen.

Staatsanwalt Roberto Di Martino, der seit zweieinhalb Jahren die Untersuchungen führt, bestätigte, dass der Ex-Profi nur eine zweitrangige Figur in der Affäre sei.

"Gattuso ist eine von hunderten Personen, gegen die im Rahmen der Untersuchung ermittelt wird", betonte der Staatsanwalt in der römischen Tageszeitung "Repubblica" am Freitag.

"Gattuso ist mir persönlich sympathisch. Ich war sein Fan, als er in der Nationalmannschaft spielte. Ich hätte jedoch meine Pflicht nicht erfüllt, wenn ich ihn anders als jeden anderen Bürger behandelt hätte", sagte Di Martino.

"Es gibt Aspekte, die vertieft werden mussten. Wir konnten nicht wegschauen. Wenn etwas Interessantes auftaucht, werden wir einen Prozess beantragen, ansonsten werden wir die Ermittlungen einstellen", so der Staatsanwalt.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

Weiterlesen