© getty

Der designierte Bondscoach Guus Hiddink (67) hat sich eine Absage von Ronald Koeman (50) eingehandelt.

Der Trainer des Erstligisten Feyenoord Rotterdam lehnte das Angebot ab, bei der niederländischen Nationalmannschaft bis 2016 als Hiddinks Assistent zu arbeiten, um ihn anschließend zu beerben. Dies meldet die Mittagszeitung "NRC Handelsblad".

Koeman fühlt sich vom niederländischen Fußballverband KNVB hintergangen. Er war bis zuletzt davon ausgegangen, die besten Chancen zu haben, nach der WM 2014 in Brasilien Nachfolger von Louis van Gaal zu werden.

Der Europameister von 1988 hatte deshalb auch eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag bei Feyenoord aufnehmen lassen. Am 13. Dezember hatte Hiddink erklärt, mit dem KNVB zu verhandeln. Koeman wurde davon total überrascht.

Koeman, bei der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich Hiddinks Assistent bei Oranje, will sich erst nach Weihnachten genauer äußern. Am Montag war unerwartet sein Vater, der ehemalige Nationalspieler Martin Koeman (75), verstorben.

Auch Ronalds Bruder Erwin (52), Trainer des Ehrendivisionär RKC Waalwijk und ebenfalls Europameister von 1988, hat sich vorläufig aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Weiterlesen