Nach einer Spuck-Attacke auf den Schiedsrichter ist Verteidiger Wladimir Kisenkow vom russischen Erstligisten Tom Tomsk für sechs Spiele gesperrt worden.

Das entschied die Disziplinarkommission des russischen Verbandes RFU am Mittwoch.

Der Vorfall ereignete sich am Sonntag bei der 0:2-Niederlage von Tomsk bei Terek Grosny, nachdem der Unparteiische Alexander Jegorow Kisenkow nach einem Foul in der 73. Minute mit Gelb-Rot vom Platz gestellt hatte.

Kisenkow wies die Vorwürfe zurück und erklärte, er habe in die andere Richtung gespuckt.

Nach Kontrolle der Videobilder waren die Funktionäre anderer Meinung.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

Weiterlesen