Theo Zwanziger ist Mitglied des FIFA-Exekutivkomitee © getty

Ex-DFB-Präsident Theo Zwanziger hat die künftige Bundesregierung aufgefordert, deutsche Unternehmen in Katar im Vorfeld der WM 2022 genauer unter die Lupe zu nehmen.

Er wünsche sich von der neuen Regierung, "dass auch die Position der deutschen Unternehmen in Katar beleuchtet wird. Man kann von Unternehmen, die von Compliance und fairen Arbeitsbedingungen reden, erwarten, dass sie sich nicht nur in einem Teil der Welt daran halten und in einem anderen Teil schnell vergessen", sagte der 68-Jährige, Mitglied im FIFA-Exekutivkomitee, der "Sport Bild".

An Brasilien als Gastgeber der WM 2014 zweifelt Zwanziger nicht - trotz Verzögerungen bei einigen Stadionbauten und dem jüngsten Kran-Unglück an der Arena in Sao Paulo mit zwei Toten.

"Unter dem Strich kann es eine sehr erfolgreiche WM werden, wie es auch 2010 in Südafrika der Fall war", sagte Zwanziger.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

Weiterlesen