Zahir Belounis wurde die Ausreise aus Katar verweigert © getty

Nach seiner erfolgreichen Rückkehr in die französische Heimat wird Zahir Belounis Klage gegen den Bruder des Emirs von Katar, Scheich Hamad bin Joaan Al-Thani, einreichen.

Das bestätigte sein Anwalt Frank Berton am Dienstag.

"Wir werden bei der Pariser Staatswanwaltschaft Klage wegen Betrugs, Arbeit unter unmenschlichen Bedingungen und Erpressung einreichen", sagte Berton auf einer Pressekonferenz.

Belounis hatte vergangene Woche nach fast eineinhalbjähriger Leidenszeit seine Ausreisegenehmigung erhalten.

Er war im Gastgeberland der WM 2022 Opfer des Kafala-Systems.

Als Bürge hat Belounis' Verein bei dessen Einreise den Pass bis zum Vertragsende eingezogen.

Nach einer gerichtlichen Auseinandersetzung hatte der Klub das für eine Ausreise nötige Dokument nicht mehr herausgerückt.

2010 war Belounis zum katarischen Armeeklub Al-Jaish, dessen Präsident Scheich Al-Thani ist, gewechselt und hatte den Verein als Kapitän in die erste Liga geführt.

Danach wurde er nicht mehr gebraucht.

Sein Vertrag besitzt zwar noch bis 2015 Gültigkeit, Gehalt hatte Belounis aber schon seit Monaten nicht mehr gesehen.

Um ausreisen zu können, hatte Belounis eine Erklärung unterzeichnet, in der er auf 120.000 bis 150.000 Euro an Gehaltsforderungen verzichtet.

"Das ist eine Straftat, das ist Erpressung", erklärte Berton.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

Weiterlesen