Maradona hat große Hoffnungen, das sein Land den dritten WM-Titel holt
Diego Maradona trainierte von 2008 bis 2010 die argentinische Nationalmannschaft © getty

Die kolumbianische Guerrilla-Bewegung FARC will Diego Maradona für ein "Friedensspiel" in der kubanischen Hauptstadt Havanna gewinnen.

"Es wäre gut, wenn er zu uns kommt und mit uns spielt, so dass wir endlich versuchen können, einen Frieden zu erreichen, der uns seit Dekaden fehlt", sagte FARC-Führer Iván Márquez in einem Appell an Argentiniens Idol.

Die als terroristisch eingestufte Organisation hatte am Samstag den Vorschlag des früheren kolumbianischen Nationalspielers Carlos Valderrama angenommen, ein Fußballspiel im Rahmen einer Friedensinitiative auszurichten.

Die FARC befindet sich derzeit für Verhandlungen mit der kolumbianischen Regierung in Havanna. Im Laufe des Jahres konnten sich beide Seiten auf einen Fünf-Punkte-Plan verständigen, der dem Bürgerkrieg in Kolumbien ein Ende setzen soll.

Weiterlesen