Der Wettbetrüger Dan Tan, der in mehr als zehn Ländern Hunderte Fußballspiele verschoben haben soll, rückt nun auch ins Visier der deutschen Justiz.

"Wir haben Erkenntnisse gewonnen, dass führende Mitglieder aus unseren Beschuldigtenkreisen unmittelbaren Kontakt zu Dan Tan hatten. Deshalb stellen wir ein Rechtshilfeersuchen nach Singapur, um dies zu klären und weitere Beweise zu sichten", sagte der Bochumer Oberstaatsanwalt Andreas Bachmann dem "Spiegel".

Um welche Beschuldigten es sich handelt, ließ Bachmann offen.

Nach "Spiegel"-Informationen könnte es sich dabei auch um Ante Sapina handeln.

Der Kroate, 2011 zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt, wettete vor seiner Verhaftung 2009 regelmäßig auf dem asiatischen Markt.

Der Bundesgerichtshof hatte Ende 2012 das Urteil des Bochumer Landgerichts gegen Sapina und dessen Komplizen Marijo C. für nicht rechtskräftig erklärt.

Unter anderem sei der bandenmäßige Betrug nicht ausreichend geklärt worden.

Der Fall wird ab Mittwoch in Bochum neu verhandelt.

Laut "Spiegel" bestreitet Sapinas Anwalt Stefan Conen, dass sein Mandant Dan Tan kenne.

Weiterlesen