Das Verwaltungsgericht von Paris hat die Sperre für den ehemaligen Sportdirektor von Frankreichs Meister Paris St. Germain, Leonardo, aufgehoben.

Dies bestätigte der Anwalt des 44-Jährigen der Nachrichten-Agentur "AFP". Der französische Fußball-Verband FFF erwägt eine Revision.

Der Brasilianer Leonardo hatte nach dem Ligaspiel am 5. Mai gegen Valenciennes (1:1) den Unparteiischen Alexandre Castro vor laufenden TV-Kameras mit der Schulter gestoßen.

Zunächst war er für neun Monate gesperrt worden, doch in einem Berufungsverfahren wurde die Sperre auf 14 Monate verlängert.

Das Gericht schloss sich augenscheinlich der Auffassung der Leonardo-Anwälte an, dass ein Vereins-Offizieller nicht von der Sportgerichtsbarkeit eines Verbandes verurteilt werden könne, da er keine eigene Verbandslizenz besitze.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

Weiterlesen