Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) muss in Zukunft auf die Dienste von Hakan Calhanoglu verzichten. Das 19 Jahre alte Mittelfeldtalent vom Bundesligisten Hamburger SV hat sich entschieden, für die Nationalmannschaft der Türkei zu spielen.

Der DFB und der türkische Verband TTF hatten sich bis zuletzt ein Wettrennen um den begabten Deutsch-Türken geliefert.

Der HSV-Profi, der für die deutsche U20 und U21 gespielt hat, nahm eine Einladung des türkischen Nationaltrainers Fatih Terim für das WM-Qualifikationsspiel gegen Andorra am 6. September an. Calhanoglu bestätigt dies "Sport Bild online":

"Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Ich bin in Mannheim geboren, in Deutschland aufgewachsen. Aber der türkische Nationaltrainer Fatih Terim hat sich sehr um mich bemüht. Am Ende habe ich mich jetzt für die A-Nationalelf der Türkei entschieden."

In der Türkei dürfte Calhanoglu, der im Mittelfeld variabel einsetzbar ist, weniger Konkurrenz haben als in Deutschland. Kommt Calhanoglu, der nach dem Bundesliga-Spiel am Samstag gegen Eintracht Braunschweig in die Türkei fliegen wird, gegen Andorra zum Einsatz, wäre er damit "festgespielt".

Bis zuletzt hatte auch der DFB um Calhanoglu gekämpft. U-21-Trainer Horst Hrubesch hatte sich Anfang August sogar persönlich mit dem Mittelfeldspieler getroffen.

Weiterlesen